Verkehrsunfälle wegen Schnees in Graubünden

27. April 2019, 11:22 Uhr
Der Wintereinbruch in Teilen Graubündens hat am Freitagnachmittag zu mehreren Verkehrsunfällen geführt, unter anderem, weil die Verkehrsteilnehmer bereits mit Sommerreifen unterwegs waren. Verletzt wurde dabei niemand.
Auf der schneebedeckten Julierstrasse in Bivio geriet ein Autofahrer in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem talwärts fahrenden Lieferwagen.
© Keystone

In Nufenen geriet ein italienischer Autofahrer auf der schneebedeckten Strasse kurz nach 14.30 Uhr auf die Gegenfahrbahn, wie die Kantonspolizei Graubünden am Samstag mitteilte. Dort kollidierte er mit einem entgegenkommenden Sattelschlepper. Am Auto, das mit Sommerreifen ausgerüstet war, entstand Totalschaden.

Auch in Bivio schlitterte ein Autofahrer auf der Julierstrasse in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem talwärts fahrenden Lieferwagen. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Nach Angaben der Kantonspolizei kam es auf den winterlichen Bündner Strassen zu vier weiteren Verkehrsunfällen, ohne dass jemand verletzt wurde. Ausserdem blieben mehrere Verkehrsteilnehmer im Schnee stecken oder rutschten von der Fahrbahn. Dies führte zu Verkehrsbehinderungen.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 27. April 2019 10:47
aktualisiert: 27. April 2019 11:22
Anzeige