Wirtschaft

Versicherer Swiss Life übernimmt Einkaufszentrum Glatt

10. Juli 2020, 14:06 Uhr
Das Glatt gehört zu den umsatzstärksten Einkaufszentren der Schweiz.
© Keystone
Der Migros-Genossenschaftsbund ist auf der Suche nach einem Käufer für ihr Einkaufszentrum Glatt bei Zürich fündig geworden. Der Lebensversicherungskonzern Swiss Life kauft das Shoppingcenter als Anlageobjekt.

(gb./gjo) Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Die neue Eigentümerin des Einkaufszentrums Glatt in Wallisellen (ZH) ist der Versicherungskonzern Swiss Life. Dies teilte die Migros am Freitagvormittag in einem Communiqué mit. Der Migros-Genossenschaftsbund hatte Ende Januar angekündigt, das Einkaufszentrum verkaufen zu wollen. Über den Verkaufspreis, den ihr Swiss Life zahlt, wurde Stillschweigen vereinbart.

Das offizielle Ziel der Migros war es, die Immobilie bis Ende Jahr zu verkaufen. Dass es ihr bereits im Sommer gelungen ist, zeigt, wie gut das Glattzentrum aufgestellt ist. Obwohl es wie die Konkurrenz wegen des steigenden Onlinehandels Umsatzrückgänge in Kauf nehmen muss, gilt es als eines der beliebtesten und erfolgreichsten Einkaufszentren der Schweiz. Mit einer Verkaufsfläche von 53'000 Quadratmetern ist es das fünftgrösste, mit einem jährlichen Umsatz von rund 600 Millionen Franken aber seit Jahren das umsatzstärkste.

Der Versicherer Swiss Life wurde zusammen mit Investmentbanken sowie internationalen Warenhausketten bereits als möglicher Käufer genannt. Der nun bekannt gewordene Deal überrascht nicht: Swiss Life ist Eigentümerin des grössten privaten Immobilienportfolios der Schweiz und hält Immobilien als langfristige Kapitalanlagen zugunsten ihrer Kunden. Gemäss der Mitteilung übernimmt die Swiss Life das Glattzentrum als Anlageobjekt für Drittkunden. Das Unternehmen könne den Anlegern damit Zugang zu einem einmaligen Anlageobjekt bieten.

Für Kundinnen und Kunden dürfte sich vorerst wenig ändern. Die Migros wird mit diversen Filialen weiterhin präsent sein. Zudem werden sämtliche Angestellte und Mietverträge von der neuen Eigentümerin übernommen. «Das Glattzentrum gehört in der Schweiz zu den Vorreitern, was die Kombination aus Einkauf, Erlebnis und Treffpunkt betrifft», lässt sich Swiss-Life-Anlagechef Stefan Mächler in der Mitteilung zitieren. «Diese Marktposition wollen wir auch in Zukunft stärken und wir sind überzeugt, dass das Glattzentrum mittel- bis langfristig ein sehr attraktives Investitionsobjekt ist.»

Das Glattzentrum ist tatsächlich für seine innovativen Ladenkonzepte bekannt: Zusätzlich zu vielen Shops, Marken und Gastroangeboten bietet es immer wieder neue Formate an. Ins Glatt eingezogen sind zum Beispiel der japanische Händler Muji, der chinesische Elektronik-Hersteller Xiaomi und der Schweizer Erotik-Onlinehändler Amorana. Damit sind sie in der Schweiz zum ersten Mal vertreten.

Die Suche nach einer neuen Eigentümerschaft begründete die Migros Anfang Jahr mit ihrer strategischen Ausrichtung: Immobilien seien kein strategisches Geschäftsfeld, man wolle die Mittel verstärkt in die Profilierung im Kerngeschäft, digitale Geschäftsmodelle sowie den Gesundheitsbereich investieren. Unter anderem deshalb trennte sie sich auch von Töchtern wie Globus und Interio.

2019 und das frühe 2020 waren im Detailhandel deshalb stark geprägt von Verkäufen und Übernahmen. Die Migros fand im Joint-Venture Signa/Central Group einen Abnehmer für die Globus-Gruppe. Für Aufsehen sorgte auch der Kauf von Pfister durch den österreichischen Möbelhändler XXXLutz, der kurz darauf auch bei einem Teil der Interio-Filialen zugriff. Jetzt kauft XXXLutz weiter in Frankreich ein: Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass er die französische Conforama übernimmt.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 10. Juli 2020 13:10
aktualisiert: 10. Juli 2020 14:06