Ostschweiz

Viele Unfälle: «Die Autofahrer halten zu wenig Abstand»

Géraldine Bohne, 23. Juni 2022, 09:55 Uhr
Nach Corona benötigen Autofahrende wieder mehr Geduld im Strassenverkehr. Es kommt zu mehr Unfällen und dadurch auch zu längeren Staus. Pendlerinnen und Pendler müssen sich nach der Corona-Zeit wieder an den normalen Verkehr gewöhnen, so das Astra.
Im Sommer passieren grundsätzlich mehr Unfälle, wie zu anderen Jahreszeiten. (Symbolbild)
© Getty Images

Man steigt nach einem langen Arbeitstag ins Auto, will nur nach Hause und plötzlich steht man in einem langen Stau. Der Grund: Ein Unfall. Berufspendlerinnen und -pendler brauchen aktuell wieder vielerorts viel Geduld. Werden momentan mehr Unfälle gebaut als sonst? Das lässt sich noch nicht abschliessend beurteilen.

Obwohl die Kantonspolizei St.Gallen die Autounfälle rapportiert, liegen noch keine genauen Unfallzahlen für den aktuellen Monat vor. «Es ist aber so, dass viele Unfälle auf der Autobahn passieren und die Auswirkungen auf den Verkehr sind oft enorm», sagt Mediensprecher Florian Schneider gegenüber FM1Today. 

Kleiner Unfall führt zu grossem Stau

So beispielsweise, wenn Autos auf der St.Galler Stadtautobahn, auf der gerade gebaut wird, verunglücken. Bereits ein kleiner Unfall kann dann zu einem grossen Stau führen, weiss auch Thomas Rohrbach, Mediensprecher des Bundesamts für Strassen (ASTRA). «Vielleicht passieren nicht mehr Unfälle, sie haben einfach grössere Auswirkungen.»

Baustellen auf der Autobahn sind aber keine grundsätzlichen Unfall-Hotspots. «Im Gegenteil: Meist sinkt die Unfallhäufigkeit, wenn auf einem Abschnitt gebaut wird», so Rohrbach.

Grund für Unfälle auf der Autobahn ist oft der fehlende Abstand. «Der klassische Unfall ist ein Auffahrunfall. Entweder, weil die Person abgelenkt war oder zu wenig Abstand hatte», so Thomas Rohrbach. Die wenigsten Autofahrenden würden genügend Abstand einhalten. Im Grundsatz gilt: Halber Tacho. Wer also 100 Kilometer pro Stunde fährt, sollte 50 Meter Abstand halten. Auf der Autobahn kann diese Distanz mit Hilfe der weissen Markierungspfosten, die im Abstand von etwa 50 Metern stehen, gemessen werden.

«In der wärmeren Jahreszeit passieren mehr Unfälle»

Ob es derzeit tatsächlich zu mehr Unfällen kommt, kann auch das Astra nicht beantworten. Die Unfalldaten des ersten Semesters 2022 werden erst im September erscheinen. Doch: «In der wärmeren Jahreszeit passieren tendenziell mehr Unfälle mit Verletzten, wie Untersuchungen des Bundes zeigen.» Diese seien aber nicht der Hitze geschuldet, sondern dem unterschiedlichen Verkehrsverhalten. «Es gibt mehr schwere Unfälle mit E-Bikes und mit Töffs.» Autounfälle selbst kommen in den Sommermonaten nicht grundsätzlicher häufiger vor als sonst.

«Wir hatten 2020 deutlich weniger Verkehr, auch 2021 gab es noch einen gewissen Corona-Effekt. Wir haben uns mittlerweile an die leeren Strassen gewöhnt.» Doch derzeit sei das Verkehrsaufkommen wieder auf Vor-Corona-Niveau. «Man gewöhnt sich schnell ans Paradies. Wir müssen uns aber wieder zurückgewöhnen.»

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 23. Juni 2022 09:55
aktualisiert: 23. Juni 2022 09:55
Anzeige