Schweiz

Von der Gastronomie bis hin zum Baugewerbe: 12'500 Lehrstellen nicht besetzt

7. August 2022, 07:23 Uhr
In der Schweiz fehlt es in der Arbeitswelt an Nachwuchs. Zum Lehrbeginn bleiben 12'500 Stellen unbesetzt. Vor allem Branchen, denen es sowieso an Fachkräften fehlt, suchen noch nach Lernenden.
Es werden noch 306 Lernende für die Lehre zur Restaurantfachperson gesucht.
© Keystone

Noch immer sind 306 Lehrstellen zur Restaurantfachperson offen, 590 zur Kauffrau oder zum Kaufmann und 872 zur Detailhandelsfachperson. Aber auch in der Gastronomie, im Baugewerbe und im Gesundheitswesen fehlt es an Nachwuchs. 12'500 offene Lehrstellen sind in der Datenbank des kantonalen Lehrstellennachweises aufgeführt, wie die «SonntagsZeitung» berichtet.

Dabei verzeichnet der Kanton Zürich mit 2271 am meisten unbesetzte Lehrstellen. Gefolgt vom Kanton St.Gallen mit 1350 Stellen und dem Kanton Luzern mit 992 Stellen. Am besten schneidet der Kanton Bern mit 13 offenen Lehrstellen ab.

Dass zum Lehrbeginn mehr als 10'000 Lehrstellen nicht besetzt sind, ist nicht ungewöhnlich, teilt das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation gegenüber der Zeitung mit. Letztes Jahr waren zum Lehrbeginn trotz 72'700 unterzeichneten Lehrverträgen 14'500 Lehrstellen unbesetzt.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 7. August 2022 07:24
aktualisiert: 7. August 2022 07:24
Anzeige