Anzeige

Wegen Masern: Fluggäste werden gewarnt

Krisztina Scherrer, 4. Mai 2019, 09:41 Uhr
Ausschlag mit roten Hautflecken: Masern sind eine hoch ansteckende und potenziell lebensbedrohliche Infektionskrankheit. (Symbolbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Weil die Masern wieder vermehrt in die Schweiz importiert werden, hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) sämtliche Passagiere, die mit einem Kranken in einem Flieger sassen telefoniert.

Dieses Jahr sind schon zwei Menschen, ein 30- und ein 70-Jähriger an Masern, in der Schweiz an Masern gestorben. Gemäss dem Bundesamt für Statistik gab es bis Ende April 155 Erkrankungen, das sind sieben Mal mehr als in der Vorjahresperiode.

Wegen zu wenig geimpfter Personen bricht die Krankheit immer wieder aus. Wie blick.ch schreibt, habe sich die Zahl der Masernkranker laut der Weltgesundheitsorganisation WHO in den ersten drei Monaten dieses Jahres gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr auf 112'000 vervierfacht. Um die Verbreitung des Erregers zu verhindern, nimmt sich das BAG nun Flugzeuge ins Visier. Bei jeder Maschine, in dem ein Masernfall festgestellt wird, verlangt das Amt für Gesundheit die Passagierliste und informiert jeden einzelnen Reisenden darüber, dass er möglichwerise angesteckt wurde.

Die Leute werden zum Teil telefonisch kontaktiert, sind die Passagiere im Ausland wohnhaft informiert das BAG die entsprechenden Behörden. In diesem Jahr hat das BAG bereits die Liste von zehn Fliegern abgeklappert. Daniel Koch, Leiter der Abteilung übertragbare Krankheiten beim BAG: «Zurzeit sind wir gerade am bearbeiten einer A380-Liste.» In so einem Flugzeug haben bis zu 850 Personen platz.

Krisztina Scherrer
Quelle: red,
veröffentlicht: 4. Mai 2019 09:39
aktualisiert: 4. Mai 2019 09:41