Wegen Unfällen: Arbeitnehmer fehlen 7,5 Millionen Tagen

21. September 2017, 10:41 Uhr
Während eines Grümpeli-Turnieres passieren oft Unfälle. (Symbolbild)
© Keystone/Samuel Truempy
In der Schweiz fallen jedes Jahr 7,5 Millionen Arbeitstage wegen Nichtberufsunfällen aus. Eine halbe Million Arbeitnehmende verunfallen laut der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) etwa beim Sport oder im Strassenverkehr. Sie verursachen damit Milliardenkosten.

Während 7,5 Millionen Tagen pro Jahr müssten Betriebe auf ihre Mitarbeitenden verzichten. Dies entspreche etwa einem Betrieb der Grösse der SBB, in dem alle Mitarbeitenden ein Jahr lang nicht zur Arbeit erscheinen würden.

Die Vermeidung von Nichtberufsunfällen habe für Betriebe nur Vorteile, schreibt die bfu in einer Mitteilung vom Donnerstag. Besonders wirksam sei, wenn der Arbeitgeber selbst seine Mitarbeitenden für das Thema sensibilisiert. Die bfu unterstützt diese Bestrebungen mit Hilfsmitteln.

So können Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sogenannte «SafetyKits» kostenlos beziehen. Diese Hilfsmittel beinhalten ein Plakat, einen Videospot, einen Flyer sowie eine Präsentation zur Sensibilisierung der Mitarbeitenden. Die verschiedenen «SafetyKits» befassen sich mit den häufigsten Nichtberufsunfällen und reichen von Strassenverkehr über Sport bis zu Haus und Freizeit.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 21. September 2017 10:21
aktualisiert: 21. September 2017 10:41