Anzeige

Weniger als zehn Tickets am Tag

Laurien Gschwend, 9. September 2018, 09:29 Uhr
Weil viele ihre Bahntickets am PC oder auf dem Smartphone kaufen, werden Billettautomaten immer seltener genutzt. Deshalb prüfen die SBB nun bei Hunderten Standorten, ob es diese noch braucht.
Gehören Billettautomaten bald der Geschichte an?
© Keystone/Gaëtan Bally

An einigen Automaten werden pro Tag nicht einmal zehn Tickets pro Tag verkauft, wie die Sonntagszeitung berichtet. Eine schlechte Bilanz, zumal jeder Billettautomat rund 30'000 Franken kostet.

«Der Anteil der verkauften digitalen Billette steigt, während der Absatz am Automaten und an den Schaltern rückläufig ist», erklärt SBB-Mediensprecher Stephan Wehrle. Die Anzahl digital bezogener Billette sei letztes Jahr von 32 auf 38 Prozent angestiegen.

Wie die Sonntagszeitung von «gut informierten Quellen» weiss, startet nun der grosse Abbau der Billettautomaten. Betroffen seien vor allem die Automaten in ländlichen Gebieten. Laut den SBB gibt es «ein paar Hundert» Automaten, die ihre 15-jährige Lebensdauer erreicht haben. «An diesen Standorten prüfen wir, ob ein solcher Automat abgebaut werden kann», sagt Wehrle.

Entscheidend für eine Automaten-Streichung sei nicht nur die Anzahl verkaufter Tickets. So spiele es auch eine Rolle, wie viele Billettautomaten es an einem Standort gibt.

Laurien Gschwend
Quelle: red.
veröffentlicht: 9. September 2018 09:13
aktualisiert: 9. September 2018 09:29