Frust anstatt Lust

Wenn die schönste Nebensache der Welt keinen Spass macht

Joelle Maillart, 26. Oktober 2022, 14:33 Uhr
Er hat Lust, sie nicht. Sie hat Schmerzen, er hat Stress – viele Gründe, die zu Frust im Bett führen können. Was zu Ekstase führen soll, ist zugleich oft problembeladen. Die Ursachen sind laut Sexperten häufig an einer Hand abzuzählen.
Anzeige

Keine Lust, frühzeitige Ejakulation, Schmerzen beim Sex oder Erektionsstörungen: Das sind die häufigsten Gründe, weshalb Frauen und Männer Karoline Bischof am Zürcher Institut für klinische Sexologie und Sexualtherapie aufsuchen.

Gewohnheit kann Probleme erzeugen

Von Störungen spricht die Gynäkologin und klinische Sexologin gegenüber dem «Beobachter» ungern, denn: «Auch wenn ein medizinischer Grund vorliegt: Sexuelle Erregung ist immer ein Resultat aller fördernden Faktoren – minus aller hemmenden Faktoren.»

Die meisten Patientinnen und Patienten wissen bestens, wie sie sich selber befriedigen können. Die Problematik komme erst, wenn die gewohnte Stimulation auf eine gemeinsame Sexualität übertragen werden solle. «Wenn sich eine Frau jahrelang klitoral befriedigt hat, kann der Geschlechtsverkehr für sie unbefriedigend sein. Denn ihr Körper hat nie gelernt, vaginal zum Höhepunkt zu kommen», macht Bischof ein Beispiel.

Beim Mann könne ein zu starkes Rubbeln bei der Masturbation dazu führen, dass die Penetration beim Sex zu wenig intensiv sei. Das Problem ist also vielfach nicht, dass zwei Menschen sexuell nicht harmonieren, sondern dass das Stimulationsmuster gar nie auf eine zweite Person ausgeweitet wurde.

Man hat nie ausgelernt

Der Körper habe auch ein Gedächtnis und könne lernen, dass er auf ganz viele Berührungen und Stimulationen zum Orgasmus kommen kann, so Bischof. Dabei sei auch wichtig, den eigenen Körper gut zu kennen. Nur so könne man dem Gegenüber zeigen, was man möchte.

Gute Nachrichten erzählt die klinische Sexologin gegenüber dem «Beobachter»: «Der Körper ist nie zu alt, neue Befriedigungsmuster zu erlernen.»

(joe)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 26. Oktober 2022 12:05
aktualisiert: 26. Oktober 2022 14:33