Flucht

Zahl der Asylgesuche steigt im November leicht an

15. Dezember 2020, 10:52 Uhr
Im November wurden in der Schweiz leicht mehr Asylbewerber registriert. Im Symbolbild: Kleider in einem Bundesasylzentrum.
© Keystone
1174 Asylgesuche sind im November in der Schweiz eingereicht worden. Das entspricht einer leichten Steigerung gegenüber dem Oktober und auch gegenüber dem Vorjahresmonat.

(mg) Konkret waren es 51 Gesuche mehr als im Oktober und 8 mehr als im November 2019, teilt das Staatssekretariat für Migration (SEM) am Dienstag mit. Am meisten Asylgesuche gingen von Personen aus Afghanistan ein (226 Gesuche respektive 49 mehr als im Oktober). Ebenfalls zahlreiche Gesuchsteller stammen aus Eritrea (202 Gesuche; +36), Algerien (144 Gesuche; +41) und der Türkei (113 Gesuche; -66).

Das SEM hat im November insgesamt 1233 Asylgesuche in erster Instanz bearbeitet, wie es in einer Mitteilung vom Dienstag weiter heisst. Dabei erhielten 432 Personen Asyl und 301 wurden vorläufig aufgenommen. Gleichzeitig wurden 277 Nichteintretensentscheide gefällt. Weiter haben laut SEM im letzten Monat 285 Personen die Schweiz kontrolliert verlassen oder wurden in ihr Herkunftsland rückgeführt.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 15. Dezember 2020 10:44
aktualisiert: 15. Dezember 2020 10:52