Fischsterben

Zahlreiche Fische verenden wegen Schwefelsäure in Tessiner Bach

23. Februar 2022, 17:08 Uhr
In einem Produktionsbetrieb bei Bellinzona ist Schwefelsäure in einen Bach ausgelaufen. Zahlreiche Fische sind in der Folge verendet. Das Wasser aus den Kanälen der Magadinoebene in Cadenazzo soll nicht mehr verwendet werden – auch nicht zum Tränken von Nutztieren.
Schwefelsäure ausgelaufen: In der Magadinoebene sind massenhaft Fische verendet. Das Wasser aus den Kanälen soll nun vorderhand nicht verwendet werden. (Archivbild)
© KEYSTONE/KARL MATHIS

Ein Rohrbruch habe am Mittwoch kurz vor Mittag zum Vorfall geführt, teilte die Kantonspolizei mit. Es werde nun abgeklärt, weshalb die Schwefelsäure vom Auffangbehälter in den Bach geflossen sei und massenhaft Fische habe verenden lassen. Der betroffene Betrieb stellt unter anderem Fermentationsrohstoffe und Fertigprodukte für den pharmazeutischen Bereich her. 

Eine präzisere Schätzung der Anzahl getöteter Fische gab die Kantonspolizei zunächst nicht ab. Menschen wurden keine verletzt. Die Säuberungsarbeiten und die Neutralisierung der Säure seien im Gang. Die Behörden raten davon ab, das Wasser der Kanäle der Magadinoebene in Cadenazzo zu verwenden – auch nicht zum Tränken von Nutztieren.

Quelle: sda
veröffentlicht: 23. Februar 2022 17:08
aktualisiert: 23. Februar 2022 17:08
Anzeige