Zahlreiche Unfälle wegen schneebedeckter Strassen

17. Dezember 2017, 12:35 Uhr
Die schneebedeckten Strassen sind am Samstag vielerorts zu einer Rutschpartie geworden. Besonders in der Ostschweiz haben die schwierigen Verhältnisse zu einer Reihe von Unfällen geführt. Diese gingen allesamt glimpflich aus.

Am Samstagabend stiessen im sanktgallischen Engelburg auf einer schneebedeckten Strasse ein Auto und Lastwagen zusammen. Dabei wurde der 37-jährige Autofahrer unbestimmt verletzt. Er musste ins Spital gebracht werden, wie die St. Galler Kantonspolizei am Sonntag mitteilte.

Bereits am Mittag kam es in St. Gallen zu einer Frontalkollision zwischen zwei Autos, als ein 52-Jähriger Lenker auf die Gegenfahrbahn geriet. Beide Fahrer blieben nach Polizeiangaben unverletzt.

Ein Unfall ereignete sich auch auf der A3 im sanktgallischen Sargans. Das Auto einer 27-Jährigen geriet ins Schleudern, weil sie ihre Fahrweise nicht an die winterlichen Strassenverhältnisse angepasst hatte. In der Folge prallte der Wagen gegen die Mittelleitplanke. Die Frau wurde mit eher leichten Verletzungen ins Spital gebracht.

In Niederdorf BL baute ein 40-jähriger Lenker einen Selbstunfall. Sein Fahrzeug war mit Sommerpneus bestückt und geriet auf einer steilen und schneebedeckten Strasse ins Rutschen, wie die Kantonspolizei Basel-Landschaft mitteilte.

Nachdem das Auto mit der Stützmauer einer Liegenschaft kollidierte, kippte es auf die linke Seite und kam nach einer längeren Rutschpartie zum Stillstand. Die vier Personen im Auto mussten zur Kontrolle ins Spital.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 17. Dezember 2017 11:20
aktualisiert: 17. Dezember 2017 12:35