Zürich

Zoo Zürich: Tierpflegerin stirbt nach Tiger-Attacke

4. Juli 2020, 19:51 Uhr
Werbung

Quelle: CH Media Video Unit / TeleZüri

Im Tigergehege des Zürcher Zoos ist eine 55-jährige Tierpflegerin von einem Armurtiger angegriffen und tödlich verletzt worden. Wie es zu dem Vorfall gekommen ist, wird nun untersucht.

Die Frau wurde am Samstagnachmittag, kurz vor 13.30 Uhr, von einem Armurtiger angegriffen. Wie der Zoo Zürich in einer Medienmitteilung schreibt, gelang es einer Gruppe Tierpfleger, die Tigerin Irina mit Rufen von der Pflegerin weg, aus der Anlage in den Stall zu locken.

55-Jährige stirbt auf Tigeranlage

Die ausgerückten Spezialisten von Schutz und Rettung begaben sich auf die Anlage um sich um die verletzte Frau zu kümmern. Trotz sofortiger Reanimationsmassnahmen kam für die 55-Jährige jede Hilfe zu spät. Sie verstarb noch an Ort und Stelle.

Wie es zu dem Vorfall gekommen ist und weshalb sich die Tierpflegerin zur gleichen Zeit wie der Tiger in der Anlage aufgehalten hat, wird jetzt durch die zuständige Staatsanwaltschaft, die Stadtpolizei Zürich, das Forensische Institut Zürich und das Institut für Rechtsmedizin abgeklärt.

Werbung

Quelle: CH Media Video Unit / TeleZüri

Careteam für Mitarbeiter und Besucher

Gemäss Medienberichten standen mehrere Polizisten im Einsatz. Der betroffene Bereich des Zoos wurde abgesperrt. Für die Besuchenden und die Zoomitarbeitenden, die den Vorfall miterlebten, wurde ein Careteam aufgeboten.

Im Zoo Zürich befinden sich auf einer Anlage laut eigenen Angaben zwei erwachsene Amurtiger. Das rund fünfjährige Weibchen heisst Irina, das viereinhalbjährige Männchen Sayan. Der Zürcher Zoo ist seit dem 6. Juni nach dem Corona-Lockdown wieder geöffnet.

Aufgrund des tragischen Vorfalls bleibt der Zoo am Sonntag geschlossen.

(red./sda)

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. Juli 2020 15:50
aktualisiert: 4. Juli 2020 19:51