Anzeige
Schweiz

Zu früh publiziert? – Das ist das Bundesratsfoto 2022

31. Dezember 2021, 15:21 Uhr
Das Bundesratsfoto fürs Jahr 2022 ist da – doch es kam ein wenig zu früh. Erst wurde das Geheimnis auf Youtube gelüftet – mittlerweile hat die Bundeskanzlei das offizielle Bundesratsfoto auf admin.ch veröffentlicht.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Melissa Schumacher

Für gewöhnlich wird das Bundesratsfoto jeweils an Silvester am Mittag veröffentlicht. Doch dieses Jahr wurde das Rätsel um das Sujet schon am Freitagmorgen gelüftet, denn das Making-Of-Video wurde auf Youtube publiziert. Ignazio Cassis entschied sich für ein SBB-Design.

Karin Keller-Sutter: Kleid fast so teuer wie ein GA

Karin Keller-Sutter hat für das Bundesratsfoto ein vintage-inspiriertes Kleid mit einer Landkarte aus St. Gallen gewählt. Eine kurze Recherche zeigt: Das Kleid vom Modehaus «Akris» ist fast 3000 Franken wert.

Das «Landkartenkleid» von Karin Keller-Suter, «Wool Mousseline Map-Print A-Line Dress» der St. Galler Modemarke Akris, kostet fast 3000 Dollar. 

© AKRIS

So reagiert das Internet auf das neue Foto

Bahnlinien verbinden auch Bundesrätinnen und Bundesräte

Hintergrund des Fotos bildet eine Karte des Schienennetzes mit den wichtigsten Bahnverbindungen, die die Schweiz von Norden nach Süden und von Osten nach Westen durchqueren. Diese Linien verbinden auch die Bundesrätinnen und Bundesräte, die gemäss ihrer Herkunft auf der Karte stehen.

Der Bundesrat in seiner Vielfältigkeit vereint und die Vielfältigkeit der Schweiz, die eine Stärke des Landes sei: Das seien die Themen, die das neue Bundesratsfoto darstellen wolle, indem es von Verbindungen, Zusammenhalt und Vielfalt spreche.

«Genau wie die Mitglieder des Bundesrates unterscheiden sich auch die Schweizerinnen und Schweizer in ihrer Herkunft, Sprache, Kultur und Mentalität. Und alle miteinander sind wir die Schweiz. Diese Vielfältigkeit macht die Stärke unseres Landes aus», wird Bundespräsident Cassis in der Mitteilung zitiert.

Wichtiger denn je: Verbinden und nicht trennen

Dieses kostbare Gut sei heute umso wichtiger, da die Covid-19-Pandemie weiterhin die Gewohnheiten auf den Kopf und die Geduld auf die Probe stelle. Es ist wichtiger denn je zu zeigen, was uns verbinde, und nicht, was uns trenne. Und es vertrage einen Farbtupfer in dieser düsteren Zeit.

Der Tessiner Fotograf Stefano Spinelli hat die Aufnahme und die Gestaltung des Bildes nach einer Idee des Bundespräsidenten ausgeführt. Das offizielle Bundesratsfoto wurde in einer Auflage von 50'000 Exemplaren gedruckt. Es kann heruntergeladen und bestellt werden unter www.admin.ch.

Quelle: CH Media Video Unit
veröffentlicht: 31. Dezember 2021 08:08
aktualisiert: 31. Dezember 2021 15:21