Anzeige
Berner Seeland

Zwei Kinder sterben bei Brand im Kanton Bern

18. Oktober 2021, 12:39 Uhr
Beim Brand eines Wohnhauses in Leuzigen im Berner Seeland sind in der Nacht auf Montag zwei Kinder ums Leben gekommen. Vier weitere Personen konnten sich retten, wie die Berner Kantonspolizei und die regionale Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / TeleBärn / TeleM1 / Melissa Schumacher

Laut ihrer Mitteilung ging bei der Polizei am Sonntag um 22.40 Uhr ein Notruf ein. Als die Einsatz- und Rettungskräfte beim brennenden Wohnhaus eintrafen, stellten sie starken Rauch und aus dem Gebäude aufsteigende Flammen fest.

Zwei Erwachsene und ein Kind hatten sich auf ein Vordach retten können. Sie wurden durch die Feuerwehr mit einer Leiter geborgen. Ein weiteres Kind hatte das Haus selbständig verlassen können. Sie alle wurden leicht verletzt mit Ambulanzen ins Spital gebracht.

Im Zuge des Einsatzes barg die Feuerwehr im Gebäude zwei weitere Kinder. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmassnahmen konnten die Helfer nur noch ihren Tod feststellen. Zu ihrem Alter macht die Polizei aus Rücksicht auf die Angehörigen keine Angaben.

Betroffenheit in der Gemeinde

80 Feuerwehrleute der Regio-Feuerwehr Büren bekämpften den Brand und löschten ihn gegen 2.30 Uhr in der Früh. Zwei Feuerwehrleute mussten zur Kontrolle ins Spital. Im Einsatz standen mehrere Ambulanzen, zwei vorsorglich aufgebotene Helikopter der Rega und das Care-Team des Kantons Bern.

Das Haus ist nach dem Brand stark beschädigt und nicht mehr bewohnbar. Die Gemeinde hat für die betroffenen Bewohnerinnen und Bewohner eine vorübergehende Bleibe gefunden. Die Hauptstrasse durch Leuzigen wurde bis 2.00 Uhr morgens gesperrt.

Unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Berner Jura-Seeland hat die Berner Kantonspolizei Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Der Leuziger Gemeindepräsident Daniel Baumann sagte auf Anfrage, bei den Behörden von Leuzigen herrsche grosse Betroffenheit. Die Gemeinde werde alles tun, um die Betroffenen zu unterstützen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. Oktober 2021 12:35
aktualisiert: 18. Oktober 2021 12:39