Mann vergeht sich an Eselstute

Ein in der Schweiz wohnhafter Mann hat im Fürstentum Liechtenstein eine Eselstute missbraucht. (Symbolbild)
Ein in der Schweiz wohnhafter Mann hat im Fürstentum Liechtenstein eine Eselstute missbraucht. (Symbolbild) © iStock
In der Liechtensteiner Ortschaft Triesenberg hat ein 38-jähriger Mann aus der Schweiz eine Eselstute sexuell missbraucht. Er gesteht die Tat und wird nun bei der Liechtensteiner Staatsanwaltschaft angezeigt.

Am Freitag kam es in Triesenberg zur Widerhandlung gegen das Tierschutzgesetz. Laut der liechtensteinischen Landespolizei gesteht der in der Schweiz wohnhafte Tatverdächtige, sexuelle Handlungen an einer Eselstute begangen zu haben.

Der 38-Jährige sei während des Missbrauchs von den Tierbesitzern überrascht und der Landespolizei übergeben worden. Er wurde bei der Liechtensteiner Staatsanwaltschaft angezeigt, aber nicht inhaftiert.

Zu den Fragen, ob der mutmassliche Täter in der Ostschweiz lebt, und ob er sich schon früher an Tieren vergangen hat, erteilt die Landespolizei keine Auskunft. Unklar ist auch, ob der Mann die Schweizer Staatsbürgerschaft besitzt.

(LPFL/red.)


Newsletter abonnieren
4Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel