Servette gewinnt Spitzenkampf in Winterthur

Jubelnde Servettiens (von links): Alexandre Alphonse, Timothé Cognat, Sébastien Wüthrich
Jubelnde Servettiens (von links): Alexandre Alphonse, Timothé Cognat, Sébastien Wüthrich © KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI
Servette gewinnt in der Challenge League auch das Spitzenspiel der 14. Runde. Im Duell gegen den vor der Partie punktgleichen Tabellen-Zweiten Winterthur setzt sich der Leader aus Genf mit 3:1 durch.

Fünf Siege in Folge stehen nunmehr auf dem Konto von Servette. Der Match begann für den Heimklub verheissungsvoll. Nach einem Freistoss ging Winterthur schon in der 6. Minute in Führung. Luka Sliskovic hatte mit einem haltbar scheinenden Flachschuss Erfolg, den Servette-Keeper Jérémy Frick unter dem Körper durchrutschen liess.

In der bisherigen Saison hatte Winterthur noch kein Spiel verloren, in dem es in Führung gegangen war. Doch diesmal drehte die Partie, denn die Genfer reagierten stark und errangen einen letztlich absolut verdienten Sieg. Zunächst landete ein Ball von Aussenverteidiger Anthony Sauthier auf der Latte, wenig später wurde Alexandre Alphonse ein Tor wegen Offside aberkannt, doch in der 18. Minute war der Ausgleich Tatsache. Nach einem Eckball erzielte der Holländer Alex Schalk seinen ersten Saisontreffer.

Servette blieb im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit die gefährlichere Mannschaft, aber erst nach der Pause belohnten sich die Genfer. Nach einem Fehler von Winterthurs Aussenverteidiger Enrique Wild traf der inzwischen schon 36-jährige Alphonse in der 49. Minute zum 2:1, und nur sechs Minuten später fiel das vorentscheidende 3:1 durch den von Alphonse steil eingesetzten Sébastien Wüthrich. Auf diesen Rückstand konnte Winterthur nicht mehr reagieren.

Winterthur – Servette 1:3 (1:1). – 4500 Zuschauer. – SR San. – Tore: 6. Sliskovic 1:0. 18. Schalk 1:1. 49. Alphonse 1:2. 55. Wüthrich 1:3. – Bemerkungen: 10. Lattenschuss Sauthier (Servette), 16. Tor von Alphonse (Servette) wegen Offside aberkannt.

Rangliste: 1. Servette 14/27 (25:11). 2. Winterthur 14/24 (23:19). 3. Wil 13/22 (17:13). 4. Lausanne-Sport 13/21 (21:14). 5. Vaduz 13/18 (20:20). 6. Rapperswil-Jona 13/17 (19:19). 7. Schaffhausen 13/16 (15:19). 8. Kriens 13/14 (17:19). 9. Chiasso 13/11 (14:28). 10. Aarau 13/10 (16:25).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen