So wird das neue Blumenwies aussehen

Schlicht und modern: So wird das Blumenwies nach der Sanierung aussehen.
Schlicht und modern: So wird das Blumenwies nach der Sanierung aussehen. © zVg
Seit 1973 lernen Generationen von Schülerinnen und Schüler im Hallenbad Blumenwies Schwimmen. Jetzt soll das Bad saniert und erweitert werden. Am Mittwochmorgen hat die Stadt St.Gallen das Gewinnerprojekt vorgestellt.

Noch ziehen die Schwimmerinnen und Schwimmer im Wasser gemächlich ihre Runden, auf der Rutschbahn steigen die Kinder zum Startpunkt hoch und die Mutigen getrauen sich auf den 5-Meter-Sprungturm. Doch bald wird das Bad von Baulärm erfüllt sein. Viele Teile im über 45 Jahre alten Hallenbad haben ihre Lebensdauer erreicht. Zudem hat die Stadt St.Gallen seit Jahren zu wenig Hallenbad-Wasserfläche. Dies soll sich mit der Sanierung und Erweiterung ändern.

Projektwettbewerb lief erfolgreich

Nachdem der Stadtrat den Wettbewerbs- und Vorprojektkredit genehmigt hatte, wurden in einem Projektwettbewerb mögliche Vorschläge gesucht. Zwölf Vorschläge hatte die Stadt nach Eingabefrist auf ihrem Tisch. Bei der Beurteilung fiel die Wahl einstimmig auf das Projekt «Waikiki» des St.Galler Architekten Andy Senn. Er und sein Team planten schon das St.Galler Athletikzentrum oder auch den Bau des Forschungszentrums der Hochschule für Technik in Rapperswil. «Das Projekt überzeugt mit einer schlüssigen Gesamtkonzeption», schreibt die Jury.

Das Siegerprojekt heisst Wakiki.

Das Siegerprojekt heisst «Waikiki». (Bild: zVg)

13 Bahnen, Warmwasser-Aussenbecken und Multifunktionsbecken

Den Gästen werden nach dem Umbau neu 13 statt bisher fünf 25-Meter-Bahnen zur Verfügung stehen. Ausserdem wird ein Multifunktionsbecken mit höhenverstellbarem Hubboden gebaut. Insgesamt wird so die Wasserfläche verdoppelt und beträgt nach den Bauarbeiten 720 Quadratmeter. In Richtung Martinsbruggstrasse wird dafür ein Anbau erstellt.

Saunaliebhaber können sich freuen. Im Projekt ist die Erneuerung und Erweiterung der jetzigen Saunalandschaft inbegriffen. Geplant ist auch ein neues Warmwasser-Aussenbecken.

Auch für Wettkampfsituationen wurde vorgesorgt: Eine neue Beckenanordnung ermöglicht eine gute Verteilung von den Besuchern und eine Galerie den guten Ausblick auf die Wettkämpfe.

So sieht das Blumenwies jetzt aus.

So sieht das Blumenwies jetzt aus. (Bild: Ralph Ribi/Tagblatt)

Abstimmung voraussichtlich 2021

Als nächster Schritt folgt für 1,5 Millionen Franken die Ausarbeitung des Vorprojekts und auch die Ermittlung der Kosten. Bevor aber die Bagger vor dem Blumenwies auffahren können, muss noch das Stimmvolk entscheiden. Voraussichtlich findet die Abstimmung 2021 statt.

(ham)

 


Newsletter abonnieren
7Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel