Spielerlebnis Walensee erhält ersten Preis

Monika Heeb-Lendi, Präsidentin des Vereins Spielerlebnis Walensee, durfte den Preis entgegennehmen.
Monika Heeb-Lendi, Präsidentin des Vereins Spielerlebnis Walensee, durfte den Preis entgegennehmen. © Remy Steiner Photography
Grosse Freude und viel Stolz beim Spielerlebnis Walensee: Der Verein hat bei der diesjährigen Milestone-Preisverleihung den ersten Preis in der Kategorie «Innovation» gewonnen.

Sichtlich stolz nahm die Präsidentin des Vereins Spielerlebnis Walensee, Monika Heeb, den ersten Preis entgegen. «Damit geht der wichtigste Schweizer Tourismuspreis in diesem Jahr an den Walensee. Wir freuen uns sehr über diese grosse Ehre», schreibt Rolf Blumer, Geschäftsführer von Spielerlebnis Walensee.

600 feierten die Preisträger

Der «Milestone excellence in Tourism» steht im Zeichen von spannenden Persönlichkeiten und Projekten aus der ganzen Schweiz. Gegen 600 Entscheidungsträger aus Tourismus, Politik und Wirtschaft feierten in Bern die Preisträger, die ausgezeichnet wurden. Es gab die Kategorien Innovation, Premiere, Nachwuchs und Lebenswerk. Der Schweizer Tourismuspreis wird von «hotelleriesuisse» und «htr hotel revue» verliehen.

Das grosse Holzschiff in Walenstadt ist Teil des Spielerlebnisses am Walensee. (Bild: spielerlebnis-walensee.ch)

Erlebnis schaffen

Das Spielerlebnis Walensee sei eine einzigartige Inszenierung, welches sechs Themenspielplätze rund um den Walensee mit Hilfe der Walensee-Schifffahrt zu einem spannenden Entdecker-Abenteuer für die ganze Familie verknüpfe, schreibt «htr hotel revue». Die Jury war sich einig, dass dieses Projekt ein Erlebnis schaffe – basierend auf bereits existierenden Besonderheiten.

Potenzial für andere Regionen

Die Orte werden mit ihrer Geschichte in den Gesamtkontext gestelt und mit dem Schiff miteinander verbunden. Die Jury war sicher, dass das Projekt Kinder und Erwachsene begeistere und ihnen einen abwechslungsreichen Tag ermögliche.

Mit dem Spielerlebnis Walensee werde ein starker Bezug auf die lokalen Gegebenheiten hergestellt und es habe das Potenzial, auch in anderen Regionen übernommen zu werden.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen