Vereinsturnen

Acht Schweizer Meister kommen aus dem FM1-Land

5. September 2022, 13:28 Uhr
Nach drei Jahren Unterbruch fanden am Wochenende wieder einmal die Schweizer Meisterschaften im Vereinsturnen statt. Rund 150 Vereine aus der ganzen Schweiz zeigten in Zug ihre Vorführungen und die Ostschweizer Vereine gehörten zu den besten.
Der Turnverein Mels krönte sich am Boden zum Schweizer Meister.
© STV/Thomas Ditzler

Gestreckte Zehenspitzen, gesprayte Duttfrisuren und weisses Magnesium-Pulver in der Luft – die Bosshard Arena in Zug war am vergangenen Wochenende Austragungsort der Schweizer Meisterschaften im Vereinsturnen. Drei Jahre mussten die Turnerinnen und Turner auf diesen Anlass warten – zweimal wurde er wegen Corona abgesagt, einmal konnte kein Organisator gefunden werden.

Rund 9000 Turnende und Besucherinnen und Besucher waren am Wochenende in Zug anwesend. In 13 Kategorien wurden Schweizer Meister gekürt und die Ausbeute aus dem FM1-Land lässt sich zeigen: Acht Schweizer-Meistertitel gehen ins FM1-Land. Weitere fünf Vereine aus der Ostschweiz erreichten das Podest. Hier eine Übersicht:

Barren- und Boden-Schweizer-Meister kommen aus Mels

In der Turnerszene sind die Melser Barrenturner allseits bekannt und es ist stets ein schönes Zuschauen. Nicht überraschend schafften es die Melser deshalb mit einer Note von 9.88 (Höchstnote ist 10) zuoberst auf das Podest.

Nicht nur im Barren krönte sich der TV Mels zum Schweizer Meister. Auch im Boden holten sich die Melser ebenfalls mit einer Note von 9.88 den Titel.

Glarus ist erstmals zuoberst auf dem Schaukelring-Podest

Lange machten der BTV Luzern und TV Wettingen den Schweizer Meister Titel bei den Schaukelringen unter sich aus. Nun vermochte ein Glarner Verein diesen Bann zu brechen oder zumindest mitzumischen. Der TV Glarus holte sich den Schweizer-Meister-Titel. Allerdings müssen die Glarner diesen teilen, denn der TV Wettingen erzielte im Schaukelring-Final dieselbe Note (9.85) wie Glarus. Somit gab es zwei Schweizer Meister. Der BTV Luzern wurde Dritter.

Gerätekombinations-Sieger kommen aus dem Thurgau

Die Damenriege Eschlikon sicherte sich gleich zwei Podestplätze: Einerseits wurde Eschlikon mit einer Note von 9.55 Sieger in der Kategorie Gerätekombination und im Schulstufenbarren sicherten sich die Thurgauerinnen den zweiten Platz. Dabei fehlten ihnen nur fünf Hundertstel zum Sieg.

Zweifache Schweizer Meister: Vilters und Kreuzlingen

Zuoberst auf das Schulstufenbarren-Podest durften die Frauen der Gymnastik Vilters steigen. Mit einer Note von 9.53 sicherten sie sich den Titel vor Eschlikon.

Aber wie der Name schon sagt, waren die Turnerinnen auch in der Kategorie Gymnastik ohne Handgeräte erfolgreich. In der mittleren Grössenklasse M holten sie sich den Schweizer Meister Titel vor dem TV Buchs.

Auch die Gymnastik-Gruppe Kreuzlingen sahnte doppelt ab: Einmal wurde die Gruppe Schweizer Meister in der Kategorie Gymnastik mit Handgeräten vor Vilters.

Zusätzlich gingen die Thurgauerinnen in der Kategorie Gymnastik ohne Handgeräte L als Sieger hervor. Sie erzielten dabei die Maximalnote 10.

Der TV Marbach holte sich in dieser Kategorie den dritten Platz. Auch ein Verein aus dem Appenzellerland schaffte es auf das Podest. Der TV Waldstatt wurde in der Kategorie Rhönrad Vize-Schweizermeister.

Die gesamte Rangliste gibt es hier und alle Videos der einzelnen Vereine sind hier zu sehen.

(abl)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 5. September 2022 12:42
aktualisiert: 5. September 2022 13:28
Anzeige