Aegerter von Rins abgeschossen

13. September 2015, 15:03 Uhr
Dominique Aegerter vor der Konkurrenz an der Spitze
Dominique Aegerter vor der Konkurrenz an der Spitze
© KEYSTONE/AP/MANU FERNANDEZ
Dominique Aegerter wird im GP von San Marino an der Spitze liegend vom Spanier Alex Rins abgeschossen und quält sich mit drei Runden Rückstand auf Rang 24. Bester Schweizer ist Tom Lüthi im 10. Rang.

War es in Indianapolis noch WM-Leader Johann Zarco, der mit einem unfairen Rempler einen sicheren Podestplatz von Aegerter (4.) verhindert hatte, so hiess der Sünder heute Alex Rins. Der Spanier schoss in der fünften von 26 Runden der 24-jährigen Oberaargauer ab brutal von hinten ab.

Aegerter hatte sich von Startplatz 5 aus schon nach einer Runde ganz noch vorne gekämpft und übernahm ab der zweiten Runde die Führung. Einzig Rins konnte dem Schweizer folgen, wurde dann aber zu übermütig. Beide kletterten wieder auf ihre Kalex-Maschinen, Rins wurde noch während des Rennens für sein Foul disqualifiziert, Aegerter beendete das 13. Saisonrennen nach zwei Boxenstopps auf dem letzten Platz.

Als bester Schweizer klassierte sich Tom Lüthi im 10. Rang mit 18 Sekunden Rückstand. Der 29-jährige Emmentaler konnte die Probleme mit der Abstimmung und den Reifen wie schon im Qualifying (13.) auch im Rennen nicht beheben. Zum 7. Mal in dieser Saison reichte es Randy Krummenacher als 14. in die WM-Punkte, während Robin Mulhauser, der aus der Boxengasse starten musste, das Rennen aufgeben musste und Jesko Raffin wie im Abschlusstraining durch Sturz ausschied.

Seinen 6. Sieg im 13. Saisonrennen holte sich der Franzose Johann Zarco, der 3,8 Sekunden vor Weltmeister Tito Rabat über die Ziellinie fuhr. In der WM hat Zarco fünf Rennen vor Schluss 93 Zähler Vorsprung auf den Spanier (274:181).

In einem verrückten MotoGP-Rennen feierte Marc Marquez, der Weltmeister in den vergangenen zwei Jahren in der Königsklasse, seinen insgesamt 49. Sieg. Der Spanier pokerte mit den Reifen am besten. Das Rennen wurde auf trockener Fahrbahn gestartet, nach Einsetzen von Regen wechselten alle Fahrer auf ihre "Regen-Maschine", als es wieder abtrocknete ging Marquez als erster zum erneuten Maschinenwechsel zuerst an die Box. Der Honda-Fahrer siegte unangefochten vor den Briten Bradley Smith und Scott Redding.

Valentino Rossi fuhr mit 33 Sekunden Rückstand auf Rang fünf und baute seine WM-Führung auf 23 Punkte aus, da sein erster Verfolger, Yamaha-Teamkollege Jorge Lorenzo, durch Sturz ausschied (247:224). Marquez liegt mit 184 Zähler auf Rang 3.

Der 17-jährige Enea Bastianini feierte nur wenige Kilometer von seinem Heimatort Rimini entfernt von der Pole-Position aus seinen ersten Sieg in der Moto3 und verwies in einem Herzschlagfinale Miguel Oliveira (Por) und Niccolo Antonelli (It) auf die Ehrenplätze. In der WM liegt der Italiener als Zweiter aber immer noch 55 Zähler hinter dem Briten Danny Kent (179:234), der nur auf Rang 6 fuhr.

Quelle: SI
veröffentlicht: 13. September 2015 13:16
aktualisiert: 13. September 2015 15:03