Ambri befreit sich, Biel bleibt im Elend

Laurien Gschwend, 22. Oktober 2016, 22:41 Uhr
Ambris Headcoach Hans Kossmann hochkonzentriert im Match gegen Biel
Ambris Headcoach Hans Kossmann hochkonzentriert im Match gegen Biel
© Keystone/SAMUEL GOLAY
Ambri-Piotta stoppt mit einem 2:1-Heimsieg gegen Biel eine Negativserie von fünf Niederlagen und feiert zugleich den erst zweiten Dreipunkte-Gewinn der Saison.

Die unterlegenen Seeländer dagegen kassierten die sechste Niederlage in Folge. Janne Pesonen (12.) sowie Verteidiger Marc Gautschi (25.) mit seinem zweiten NLA-Saisontor sorgten nach einem 0:1-Rückstand für den Umschwung. Die Leventiner reichten damit das Schlusslicht an die SCL Tigers weiter und näherten sich gleichzeitig bis auf vier Punkte zum Siebten Biel.

Ambri verdiente sich den Sieg mit einem leichten Plus an Spielanteilen. Zudem besassen die Leventiner in Goalie Sandro Zurkirchen einen Keeper, der vorab in der Schlussphase ein sicherer Rückhalt war.

Ambri baute trotz dem Erfolgserlebnis seine miserable Powerplay-Negativbilanz weiter aus und erreichte ein unrühmliches Jubiläum; nach nunmehr 50 Überzahl-Spielen der laufenden Saison resultierte eine Bilanz von gerade mal 3:1 Toren.

Die Tessiner spielten indes zum vierten Mal in Folge mit nur drei Ausländern. Auch befand sich unter den Absenzen erneut Captain Paolo Duca, der zum zweiten Mal in Folge aus «persönlichen Gründen» fehlte.

Bei Biel hatte Julian Schmutz vor der Partie beim Aufwärmen einen Puck ins Gesicht erhalten. Deshalb wurde er anschliessend nicht eingesetzt.

 

Laurien Gschwend
Quelle: SDA
veröffentlicht: 22. Oktober 2016 22:14
aktualisiert: 22. Oktober 2016 22:41