Auch diese Saison fängt für die Flyers schlecht an

Simon Riklin, 12. September 2015, 06:03 Uhr
Kloten Flyers Verteidiger Rene Back zeigt seine Enttäuschung
Kloten Flyers Verteidiger Rene Back zeigt seine Enttäuschung
© KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER
Die Kloten Flyers, die letzte Saison die Playoffs verpasst haben, befinden sich nach der 1. Runde erneut im Elend. Sie unterliegen im Schluefweg dem EHC Biel nach einer 2:0-Führung mit 3:7. Das einzig Positive aus Klotener Sicht war das halbwegs gelungene Meisterschafts-Debüt von Chad Kolarik.

Der 29-jährige Amerikaner mit bloss sechs NHL-Partien brachte die Klotener in den ersten 13 Minuten mit zwei Powerplay-Toren 2:0 in Führung. Aber auch Kolarik verliess am Ende das Eis mit einer negativen Plus-/Minusbilanz (-1).

Was nach der gelungenen Klotener Startphase ablief, hatte niemand erwarten können. Die Flyers hatten während der Vorbereitung sieben von acht Spielen gewonnen. Die Wende leitete nach 25 Minuten ausgerechnet Patrick von Gunten, der Seeländer in Diensten von Kloten, mit einem Foul gegen Niklas Olausson ein. Während der Fünfminutenstrafe gegen von Gunten realisierte Biel durch Mathieu Tschantré und Pär Arlbrandt die Tore vom 1:2 zum 3:2. Einen miserablen Tag erwischte auch Torhüter Martin Gerber (27 Paraden), der bei mehreren der sieben Gegentreffer schlecht aussah.

Vor einem Jahr startete Kloten mit sechs Niederlagen in die neue Saison. Aber derart miserabel traten die Flyers vor einem Jahr im eigenen Stadion nie an. Zu Beginn des Schlussabschnitts erfolgte statt einer Reaktion auf den 2:4-Rückstand die Resignation ins Debakel. Innerhalb von 161 Sekunden erhöhte Biel auf 7:2. Sieben Gegentore in einem Heimspiel hatte Kloten zuletzt im Januar 2009 gegen Bern kassiert (3:7).

Kloten Flyers - Biel 3:7 (2:1, 0:3, 1:3)

4152 Zuschauer. – SR Mandioni/Massy, Bürgi/Kovacs. – Tore: 2. Kolarik (Ausschluss Olausson) 1:0. 13. Kolarik (Guggisberg, Bieber/Ausschluss Olausson) 2:0. 15. Spylo 2:1. 28. Tschantré (Ausschluss von Gunten) 2:2. 29. Arlbrandt (Olausson, Daniel Steiner/Ausschluss von Gunten) 2:3. 39. Tschantré (Gaetan Haas, Spylo) 2:4. 43. Arlbrandt (Huguenin) 2:5. 44. Rossi 2:6. 45. Daniel Steiner (Arlbrandt, Olausson/Ausschluss Bieber) 2:7. 58. Kellenberger (Casutt) 3:7. – Strafen: 2mal 2 plus 5 Minuten (von Gunten) plus Spieldauer (von Gunten) gegen Kloten Flyers, 5mal 2 Minuten gegen Biel. – PostFinance-Topskorer: Stancescu; Tschantré.

Kloten Flyers: Martin Gerber; Stoop, von Gunten; Back, Erik Gustafsson; Frick, Schelling; Leone, Collenberg; Praplan, Santala, Hollenstein; Kolarik, Olver, Bieber; Stancescu, Liniger, Romano Lemm; Guggisberg, Kellenberger, Casutt.

Biel: Meili; Huguenin, Dave Sutter; Wellinger, Jelovac; Jecker, Dufner; Maurer, Joggi; Arlbrandt, Olausson, Daniel Steiner; Tschantré, Gaetan Haas, Spylo; Stapleton, Fabian Sutter, Ehrensperger; Rossi, Raphael Herburger, Wetzel.

Bemerkungen: Kloten Flyers ohne Harlacher und Boltshauser, Biel ohne Fey, Nicholas Steiner, Berthon, Rouiller und Fabian Lüthi (alle verletzt).

Simon Riklin
Quelle: SI
veröffentlicht: 11. September 2015 22:39
aktualisiert: 12. September 2015 06:03