Auch Spanien und Dänemark bereits weiter

Lara Abderhalden, 19. Januar 2016, 05:44 Uhr
Bewegung im Stahlgeschäft: Zwei chinesische Konzerne schliessen sich zum zweitgrössten Stahlkonzern weltweit zusammen. (Archiv)
Bewegung im Stahlgeschäft: Zwei chinesische Konzerne schliessen sich zum zweitgrössten Stahlkonzern weltweit zusammen. (Archiv)
© KEYSTONE/EPA/MARK
Spanien und Frankreich qualifizieren sich nach Gastgeber Polen und Frankreich für die Hauptrunde der Handball-EM. Zwei Tage nach dem überzeugenden Sieg gegen Deutschland reichte dem zweimaligen Weltmeister Spanien am Montag in Wroclaw ein glückliches 24:24 gegen Slowenien zum Weiterkommen.

Cristian Ugalde rettete den Spaniern mit seinem Tor wenige Sekunden vor Schluss den Punktgewinn. Die Deutschen kamen gegen Schweden dank einer Aufholjagd in der zweiten Hälfte zum ersten Sieg. Sie wendeten einen 13:17-Pausenrückstand zu einem 27:26. Im letzten Spiel genügt ihnen nun ein Remis gegen Slowenien zum sicheren Einzug in die Hauptrunde der besten zwölf Teams.

In der Gruppe D qualifizierte sich Dänemark mit dem zweiten Sieg (30:28 gegen Montenegro) ebenfalls für die Hauptrunde, während sich Russland, das im ersten Spiel deutlich gegen Dänemark verloren hatte, seine Chancen mit einem 27:26-Sieg gegen Ungarn wahrte.

Lara Abderhalden
Quelle: SDA
veröffentlicht: 18. Januar 2016 22:20
aktualisiert: 19. Januar 2016 05:44