Tour de Suisse

Aussenseitersieg zum Tour-Auftakt - Brite Williams erster Leader

12. Juni 2022, 20:03 Uhr
Marc Hirschi (4.) und Stefan Küng (7.) halten sich zum Auftakt der 85. Tour de Suisse in der Spitzengruppe. Doch der Tagessieger - und damit erste Leader - heisst überraschend Stephen Williams.
Stephen Williams (ganz links) setzt sich auf der Forch vor dem Deutschen Maximilian Schachmann (Zweiter von rechts) durch
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Stephen Williams hatten als Sieger für die 1. Etappe der Schweizer Landesrundfahrt wohl nur ganz wenige auf der Rechnung. Der 26-jährige Brite sorgte in Küsnacht im Sprint von nur noch 15 Spitzenfahrern für die faustdicke Überraschung, in dem er sich nach 177,6 km vor dem Deutschen Maximilian Schachmann und dem Dänen Andreas Kron durchsetzen konnte.

Von den Top-Favoriten auf den Gesamtsieg präsentierten sich der Tour-de-Romandie-Sieger Alexander Wlassow aus Russland als Zwölfter und der Belgier Remco Evenepoel als 15. am stärksten.

Hirschi mit zwei Defekten

Als bester Schweizer wurde Marc Hirschi - der sich auf den letzten 100 m am Hinterrad von Williams befand, aber nicht mehr am Briten vorbeikam -, Vierter. Der Berner beklagte im letzten Drittel des Rennens gleich zwei Defekte, den zweiten erst rund 17 km vor dem Ziel in der Abfahrt vom Pfannenstiel.

Ebenfalls ganz stark fuhr Stefan Küng. Der Thurgauer sah sich an seinem ersten Renntag seit dem 17. April, als er bei Paris-Roubaix Dritter geworden war, im Sprint etwas eingeklemmt und musste sich mit dem 7. Platz begnügen.

Mäder bereits mit Zeitverlust

Hingegen Gino Mäder, die grosse Schweizer Hoffnung auf eine Top-Platzierung im Gesamtklassement, verlor bei grosser Hitze als 37. bereits 51 Sekunden auf seinen siegreichen Bahrain-Teamkollegen Williams.

Zu den Animatoren der Etappe gehörten mit Simon Vitzthum und Johan Jacobs auch zwei Schweizer. Doch das Feld hielt die sieben Fahrer umfassende Spitzengruppe eher an der kurzen Leine, der Maximalvorsprung betrug nur vier Minuten. Als letzter Fahrer sah sich Vitzthum 6,5 Kilometer vor dem Ziel eingeholt.

Schwierige Etappe auch am Montag

Die 2. Etappe am Montag beginnt wiederum in Küsnacht, ehe die Strecke zunächst nordwärts nach Effretikon und schliesslich westwärts über Kloten, Brugg und Frick ins Baselbiet führt. Das Ziel befindet sich nach 199 km in Aesch. Mit dem Gempen, Eichenberg und - rund 15 km vor dem Ziel - vor allem dem Challpass sind drei kategorisierte Anstiege zu bewältigen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. Juni 2022 20:05
aktualisiert: 12. Juni 2022 20:05
Anzeige