Barnetta in USA angekommen

Simon Riklin, 11. September 2015, 15:15 Uhr
Tranquillo Barnetta hat sich gut in den USA eingelebt. Seinen Entscheid gegen den FC St.Gallen bereut er nicht.
Tranquillo Barnetta hat sich gut in den USA eingelebt. Seinen Entscheid gegen den FC St.Gallen bereut er nicht.
© (KEYSTONE/Georgios Kefalas)
Tranquillo Barnetta bereut seinen Entscheid gegen den FCSG nicht. Der St. Galler Fussballprofi hat sich mittlerweile gut in Philadelphia eingelebt. Seit gut sechs Wochen spielt er bei Philadelphia Union in der nordamerikanischen MLS.

Barnetta sagt in einem Interview gegenüber Fussball.ch: "Die Mannschaft hat mich gut aufgenommen. Ich fühle mich wohl."

Obwohl Tranquillo Barnetta auch Angebote aus England, Spanien und diversen Bundesliga-Klubs hatte, hat er sich für Philadelphia entschieden. "Ich hatte gute Gespräche mit den Klubverantwortlichen und der Verein zeigte grosses Interesse an mir. Mehr als andere Klubs", sagt Barnetta. Nach elf Jahren in der Bundesliga habe er einfach eine neue Herausforderung und Lebenserfahrung gesucht.

Entscheid gegen FCSG

Barnetta hatte sich gegen eine vorzeitige Rückkehr zu seinem Stammclub FC St.Gallen entschieden. Dies sei aber eine schwierige Entscheidung gewesen, da viele FCSG-Fans seine Rückkehr herbeisehnten. Der Entscheid gegen den FCSG soll aber nicht endgültig sein: "Ich habe immer gesagt, dass ich mal zurückkehren möchte. Das ist auch heute noch so. Ich will meine Karriere in St. Gallen beenden." Den Zeitpunkt seiner Rückkehr lässt der St.Galler allerdings offen.

Schwieriger Start

Bei Philadelphia gehört Tranquillo Barnetta zu den Topverdienern und hat auch den höchsten Marktwert im Team. Trotzdem hatte er einen schwierigen Start. "Vor allem, weil die Mannschaft bei meiner Ankunft schon mitten in der Saison war und ich direkt aus den Ferien kam." Erst jetzt komme er so richtig in Form.

Philadelphia steht derzeit auf dem siebten Rang der Eastern Conference und hat einen Punkt Rückstand auf die Playoffs. Allerdings hat Montreal auf dem sechsten Rang noch vier Partien weniger gespielt. "Auf jeden Fall setzen wir alles daran, die Playoffs irgendwie doch noch zu erreichen", so Barnetta.

Nati kein Thema mehr

Seit November 2014 wurde Tranquillo Barnetta nicht mehr für die Nati aufgeboten. Für den Mittelfeldspieler ist das Nationalteam im Moment kein Thema. Barnetta fügt an: "Ich habe anderes im Kopf. Meine Konzentration liegt hauptsächlich beim Klub. Wenn ich kann, verfolge ich die Nati natürlich immer und fiebere mit."

Tranquillo Barnetta bestritt bisher 75 Länderspiele für das Schweizer Nationalteam. Trotzdem habe er kein Problem die Natispiele nur noch vor dem Fernsehen zu verfolgen.

Simon Riklin
veröffentlicht: 11. September 2015 15:12
aktualisiert: 11. September 2015 15:15