Bencic: Startschwierigkeiten und Startsieg

10. März 2019, 07:28 Uhr
Belinda Bencic bestätigte in Indian Wells mit einem 6:4, 6:1 über Alison van Uytvanck, zuletzt Turniersiegerin in Budapest, ihre markante Aufwärtstendenz.
Belinda Bencic bestätigte in Indian Wells mit einem 6:4, 6:1 über Alison van Uytvanck, zuletzt Turniersiegerin in Budapest, ihre markante Aufwärtstendenz.
© KEYSTONE/AP/KAMRAN JEBREILI
Belinda Bencic (WTA 23) übersteht die heikle Startaufgabe in Indian Wells unbeschadet. Die 22-jährige Schweizerin besiegt die Belgierin Alison van Uytvanck (WTA 51) in 73 Minuten 6:4, 6:1. Brillant spielte Belinda Bencic (noch) nicht. Vielmehr zeigte sie eine Leistung zwischen Genie und Wahnsinn.

Brillant spielte Bencic phasenweise, beispielsweise im allerersten Game, in welchem ihr zu Null gleich ein Aufschlagdurchbruch gelang. Aber immer wieder schlichen sich zumindest im ersten Satz Schwächephasen ein. Bencic haderte mit sich und den Linienrichtern.

Bencics Unzufriedenheit lag zum einen an ihrem Aufschlag. Nach dem zweiten Aufschlag gewann sie kaum einen Ballwechsel. Ausserdem unterliefen ihr bis zum Schluss sieben Doppelfehler. Andererseits stand für Bencic im Startspiel viel auf dem Spiel: Zwei Wochen nach dem Triumph in Dubai, ihrem ersten WTA-Titel seit August 2015 (mit vier Siegen gegen Top-10-Spielerinnen), zwei Wochen auch nach der Rückkehr unter die ersten 30 der Weltrangliste (zum ersten Mal seit September 2016) wollte sie in Kalifornien auf keinen Fall gleich in der Startrunde die Segel streichen.

Alison van Uytvanck, die vor zwei Wochen ebenfalls ein Turnier gewonnen hatte, kam dank Bencics Aufschlagproblemen in der Startphase zu Möglichkeiten. Die 24-Jährige holte zweimal einen Breakrückstand auf, führte 3:2 und 4:3 und besass zwei Breakmöglichkeiten zum 4:2 im ersten Satz. Bencic beruhigte sich aber und gewann neun der letzten zehn Games.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 10. März 2019 03:09
aktualisiert: 10. März 2019 07:28