Bern siegt dank Krueger

12. September 2015, 22:51 Uhr
Die SCB-Spieler feiern den Derbysieg mit ihren Fans in Biel
Die SCB-Spieler feiern den Derbysieg mit ihren Fans in Biel
© Keystone/PETER KLAUNZER
Biel ist der NLA-Einstand im neuen Stadion missglückt. Die Seeländer verlieren das Derby gegen Bern mit 4:5 nach Verlängerung. Zum Matchwinner des SCB avanciert Doppeltorschütze Justin Krueger.

Der Ursprung des Bieler Übels war nach 22 Sekunden im letzten Drittel ein Fauxpas von Keeper Kevin Rytz, der sich von Chuck Kobasew aus "unmöglichem" Winkel bezwingen liess. In der Folge dominierten die Berner klar, der im Powerplay erzielte Ausgleich von Justin Krueger war nichts als logisch. Der Sohn des früheren Schweizer Nationaltrainers Ralph Krueger schoss nach 2:46 Minuten der Overtime auch den Siegtreffer.

Dass die Bieler 4:2 in Führung gegangen waren, lag am starken Powerplay, obwohl das 2:3 von Tristan Scherwey (38.) ein Shorthander war. Dave Sutter (4./1:0), Matthias Rossi (22./3:1) und Gaëtan Haas (40./4:2) trafen allesamt mit einem Mann mehr. Rossi profitierte von einem missglückten Befreiungsschlag von SCB-Keeper Marco Bührer, worauf er um das Tor kurvte und traf. Gut eine Minute später war der Arbeitstag von Bührer zu Ende. Ohnehin befindet sich der Routinier erst im Aufbau, nachdem er in der Saisonvorbereitung wegen einer Lungenentzündung und Fussbeschwerden während fünfeinhalb Wochen gefehlt hatte.

Biel - Bern 4:5 (2:1, 2:1 0:2, 0:1) n.V.

6521 Zuschauer (ausverkauft). - SR Prugger/Vinnerborg, Kaderli/Tscherrig. - Tore: 3. Dave Sutter (Spylo/Ausschluss Helbling) 1:0. 6. Conacher (Krueger, Ebbett/Ausschluss Olausson) 1:1. 16. Maurer (Joggi/Ausschlüsse Olausson; Kreis) 2:1. 22. Rossi (Ausschluss Conacher) 3:1. 38. Scherwey (Ausschluss Reichert!) 3:2. 40. Haas (Ausschluss Hischier) 4:2. 41. Kobasew 4:3. 58. Krueger (Moser/Ausschluss Wellinger) 4:4. 63. (62:46) Krueger (Plüss) 4:5. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Biel, 10mal 2 plus 10 Minuten (Scherwey) gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Arlbrandt; Pascal Berger.

Biel: Rytz; Dave Sutter, Huguenin; Wellinger, Jelovac; Dufner, Jecker; Joggi, Maurer; Arlbrandt, Olausson, Daniel Steiner; Tschantré, Haas, Spylo; Ehrensperger, Fabian Sutter, Stapleton; Rossi, Herburger, Wetzel.

Bern: Bührer/Schwendener (ab 23.); Gerber, Blum; Jobin, Untersander; Helbling, Kreis; Krueger, Gian-Andrea Randegger; Alain Berger, Plüss, Scherwey; Kobasew, Ebbett, Pascal Berger; Müller, Hischer, Reichert; Conacher, Rüfenacht, Moser.

Bemerkungen: Biel ohne Fey und Berthon. Bern ohne Bodenmann und Smith (alle verletzt).

Quelle: SI
veröffentlicht: 12. September 2015 22:51
aktualisiert: 12. September 2015 22:51