Berner auch als Verband am stärksten

25. August 2019, 19:44 Uhr
Die Berner im Freudentaumel - ein gewohntes Bild an den letzten Eidgenössischen Festen
Die Berner im Freudentaumel - ein gewohntes Bild an den letzten Eidgenössischen Festen
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Die Berner stellen mit Christian Stucki nicht nur den Schwingerkönig, wie schon zuletzt in Estavayer sichert sich das Team am Eidgenössischen in Zug auch die meisten Kränze.

15 Berner liessen sich auszeichnen, unter ihnen Matthias Aeschbacher mit dem längst fälligen Eichenlaub sowie die hoffnungsvollen Youngsters Michael Wiget und Fabian Staudenmann. Die Innerschweizer brachten es als zweiterfolgreichster Verband auf 13 Kränze

Zu den heimlichen Siegern des stimmungsvollen Festes gehören die Südwestschweizer. Die Schwinger des kleinsten der fünf Teilverbände waren an den letzten zwei Eidgenössischen leer ausgegangen. Jetzt stellen sie drei neue Eidgenossen: den Deutschfreiburger Lario Kramer sowie die Romands Steve Duplan und Benjamin Gapany.

Zwei der drei in Zug gestarteten Schwingerkönige mussten ungeschmückt heimreisen. Der bald 41-jährige Arnold Forrer verpasste mit vier Gängen ohne Sieg gar den Ausstich vom Samstag.

Matthias Glarner, der König von Estavayer 2016, holte nach seinem Fehlstart - drei Gänge ohne Sieg - bravourös auf und kam mit vier Siegen nahe an seinen fünften Kranzgewinn heran. Im 8. Gang stellte der Berner Oberländer gegen den defensiv schwingenden Innerschweizer Eidgenossen Mike Müllestein, der seinen Kranz zu diesem Zeitpunkt schon auf sicher hatte.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 25. August 2019 19:25
aktualisiert: 25. August 2019 19:44