Anzeige
Kunstturnen

Biles verzichtet auch auf Sprung und Stufenbarren

31. Juli 2021, 06:39 Uhr
Simone Biles wird an den Gerätefinals am Stufenbarren und am Sprung nicht um die Medaillen kämpfen. Ersatz Giulia Steingruber kommt am Sprung trotz des Verzichts nicht zum Handkuss.
Simone Biles (2. von rechts) bleibt an den Olympischen Spielen zumindest vorerst Zuschauerin.
© KEYSTONE/AP/Ashley Landis

Wie der amerikanische Turnverband in einer Mitteilung auf Twitter bekannt gab, lässt der 24-jährige Superstar die Wettkämpfe vom Sonntag aus.

Trotz des Forfaits der Topfavoritin auf Gold rückt am Sprung nicht etwa Giulia Steingruber nach. Die Schweizerin ist als 10. der Qualifikation zwar grundsätzlich erste Ersatzturnerin, da mit Mykayla Skinner aber eine dritte Amerikanerin in der Vorausscheidung besser abschnitt als die Bronze-Gewinnerin von 2016, rückt diese anstelle von Steingruber nach.

Ob Biles, die aufgrund von mentalen Problemen bereits den Mehrkampf-Final mit dem Team abgebrochen hatte und nicht zum Einzel angetreten war, in den weiteren Gerätefinals vom Montag (Boden) und Dienstag (Schwebebalken) antreten wird, liess der Turnverband offen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 31. Juli 2021 04:20
aktualisiert: 31. Juli 2021 06:39