Anzeige

Blamage für Celtic Glasgow am Affenfelsen

Michael Ulmann, 12. Juli 2016, 22:30 Uhr
Brendan Rodgers blamiert sich bei seinem Debüt als Trainer von Celtic Glasgow. Der frühere Coach des FC Liverpool verliert in Gibraltar mit 0:1. Im Hinspiel der 2.
Am Affenfelsen, so wird das Gebiet in Gibraltar genannt, blamiert sich Celtic Glasgow
© KEYSTONE/AP/BRIAN WITTE

Runde in der Champions-League-Qualifikation siegt sensationell der FC Lincoln Red Imps, der Meister von Gibraltar, gegen den schottischen Meister. Der gibraltarische Internationale Ryan Casciaro erzielte das entscheidende Tor in der 48. Minute.

Lincoln Red Imps hatte sich in der Runde zuvor gegen Estlands Champions Flora Tallinn durchgesetzt. Celtic Glasgow spielte am Affenfelsen - so der Übername des britischen Überseegebietes an der Südspitze von Spanien - nicht in Bestbesetzung. Die Saison in Schottland beginnt erst 7. August. In der Startformation der Mannschaft von Rodgers stand auch der frühere Schweizer Junioren-Internationale und einstige FCZ-Junior Saidy Janko.

Celtic Glasgow hat in einer Woche im Heimspiel im Celtic Park 90 Minuten Zeit, das grösste Debakel der 129-jährigen Klubgeschichte abzuwenden. Doch allein das Hinspiel-Resultat ist Dokument des schleichenden internationalen Niedergangs der Schotten. In der letzten Saison scheiterte Celtic in der Champions-League-Qualifikation an Malmö, dann schied es in der Gruppenphase der Europa League sang-, klang- und sieglos aus.

Michael Ulmann
Quelle: SDA
veröffentlicht: 12. Juli 2016 22:19
aktualisiert: 12. Juli 2016 22:30