Handball

BSV Bern und Wacker Thun in den Playoffs

18. März 2021, 21:54 Uhr
Fehlte wegen eines positiven Coronatests: BSV Berns Coach Aleksandar Stevic
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Der BSV Bern und Wacker Thun qualifizieren sich als sechstes und siebtes Team für die Playoffs der Handball-NLA.

Der BSV Bern sicherte sich das Ticket mit einem 27:25-Heimsieg gegen das neuntplatzierte GC Amicitia. Die Berner taten dies unter erschwerten Bedingungen. Nachdem ein Coronatest bei Coach Aleksandar Stevic positiv ausgefallen war, standen Assistenztrainer David Staudenmann und Sportchef Guido Frei an der Seitenlinie. Da alle übrigen Tests bei den Spielern und dem Betreuerstab negativ ausgefallen waren, konnte die Partie wie geplant stattfinden.

Durch die Niederlage der Zürcher zog auch Wacker Thun ohne eigenes Dazutun in die Playoffs ein. Die Berner Oberländer verloren zuhause 27:31 gegen die Kadetten Schaffhausen, die bis auf zwei Punkte zu Leader Pfadi Winterthur aufschlossen.

Um den letzten Platz in den Playoffs kämpfen noch der RTV Basel und GC Amicitia. Die Basler weisen fünf Spiele vor Schluss fünf Punkte Vorsprung auf und haben sogar noch eine Partie weniger ausgetragen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. März 2021 21:37
aktualisiert: 18. März 2021 21:54