China bei Lippis Debüt nur remis

Laurien Gschwend, 15. November 2016, 17:53 Uhr
Begann seine Zeit als chinesischer Nationaltrainer mit einem Unentschieden: der Italiener Marcello Lippi
Begann seine Zeit als chinesischer Nationaltrainer mit einem Unentschieden: der Italiener Marcello Lippi
© KEYSTONE/AP/ANDY WONG
China verpasst im ersten Spiel unter dem neuen Nationaltrainer Marcello Lippi die wohl letzte Chance auf eine WM-Teilnahme 2018. In Kunming kommen die Chinesen gegen Katar bloss zu einem 0:0.

Damit bleibt China, das 2002 letztmals an einer Endrunde dabei war, in der Gruppe A in Asiens WM-Qualifikation auf dem letzten Platz. Der Rückstand auf Usbekistan, das als Dritter den Barrage-Platz belegt, beträgt sieben Punkte. Ausstehend sind noch fünf Spiele.

YB-Stürmer Yuya Kubo kam beim 2:1-Sieg Japans gegen Leader Saudi-Arabien in der ersten Halbzeit zum Einsatz, ehe er durch Milans Keisuke Honda ersetzt wurde. Die Tore für Japan, das durch den Erfolg zu Saudi-Arabien aufschloss, erzielten die Europa-Legionäre Hiroshi Kiyotake (FC Sevilla) und Genki Haraguchi (Hertha Berlin).

Laurien Gschwend
Quelle: SDA
veröffentlicht: 15. November 2016 17:39
aktualisiert: 15. November 2016 17:53