Anzeige
Sommerspiele

Das bringt der nächste Olympia-Tag

30. Juli 2021, 19:09 Uhr
Belinda Bencic, die Kambundji-Schwestern, Noè Ponti, Nina Christen und andere: Auch am Samstag sind an den Sommerspielen in Tokio etliche hoffnungsvolle Schweizer Athletinnen und Athleten im Einsatz.
Belinda Bencic hat schon vor ihrem Match vom Samstag die Olympia-Medaille auf sicher. Gold oder Silber wird es sein
© KEYSTONE/EPA/RUNGROJ YONGRIT

Tennis. Belinda Bencic greift am späten Samstagmorgen nach der Goldmedaille im Einzel. Im Final gegen die Tschechin Marketa Vondrousova, die Weltnummer 42, ist sie zu favorisieren. Das grosse Fragezeichen ist, ob sich Bencic nach ihrer anstrengenden Woche mit mehreren Tagen mit zwei Einsätzen (Einzel und Doppel) Kraft und Ausdauer hat für einen weiteren Abnützungskampf.

Leichtathletik. Mujinga Kambundji und Ajla Del Ponte wollen am Mittag in den 100-m-Final vom Nachmittag sprinten – und somit eine Schweizer Sprint-Premiere im TV-Zeitalter schaffen. Dass sie das erreichen können, bewiesen sie in den Vorläufen, in denen Del Ponte mit Schweizer Rekord und Kambundji, die ebenfalls unter 11 Sekunden blieb, die viert- und fünftbeste Zeit aller Starterinnen erzielten.

Leichtathletik. In die Halbfinals schaffte es auch Lore Hoffmann. Die Walliserin läuft über 800 m bei ihrem Olympia-Debüt um einen Final-Platz. Um die angestrebte und realistische Top-8-Klassierung zu erreichen, muss sie sich im Vergleich zum Vorlauf aber wohl steigern. Eine Marge hat die Schweizer Meisterin: Im Vorlauf blieb sie fast drei Sekunden über ihrer Saisonbestleistung.

Schwimmen. Einen Tag nach Jérémy Desplanches will auch Noè Ponti olympisches Edelmetall. Der Tessiner qualifizierte sich über 100 m Delfin mit Schweizer Rekord für den Final vom frühen Samstagmorgen. Nimmt man die Zeiten der Halbfinals zur Hand, ist eine Medaille ein realistisches Ziel.

Schiessen. Vor einer Woche gewann Nina Christen die erste Schweizer Medaille in Tokio. Am Samstag könnte die 27-jährige Nidwaldnerin im Dreistellungsmatch ihre Sammlung erweitern. Denn das Kleinkaliber-Gewehr gilt als ihre Paradedisziplin. Im Dreistellungsmatch gewann sie beim Nachwuchs einst WM-Silber und holte sie in Rio vor fünf Jahren mit Rang 6 ein olympisches Diplom.

Triathlon. Bei ihren fünften Olympischen Spielen hat Nicola Spirig noch immer die Chance, eine dritte Olympia-Medaille zu gewinnen. Nach dem 6. Platz im Einzel tritt die Olympiasiegerin von 2012 mit einem schlagkräftigen Team zur Mixed-Staffel an. Jolanda Annen, Andrea Salvisberg und Max Studer komplettieren das Schweizer Quartett.

Quelle: sda
veröffentlicht: 30. Juli 2021 19:05
aktualisiert: 30. Juli 2021 19:09