Anzeige
1238 Kilometer in 12 Tagen

Das härteste Abenteuerrennen der Welt zu Gast am Säntis

23. Juni 2021, 20:00 Uhr
Zu Fuss und mit dem Gleitschirm von Salzburg über den Säntis bis zum Mont Blanc und zurück nach Zell am See. Das Red Bull X-Alps gilt als das härteste Abenteuerrennen der Welt und gastierte am Mittwoch am Säntis.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today/Red Bull

«Es ist Abenteuer pur, du weisst niemals, wo du am Abend sein wirst», sagt Christian Maurer vor dem Start in Salzburg. Der Berner hat das Rennen bereits sechs Mal gewonnen und gilt auch in diesem Jahr wieder als Favorit. Der Adler von Adelboden, wie er auch genannt wird, freut sich auf das Rennen: «Die Winde ändern sich ständig und man muss stets wachsam bleiben.» Die Vorbereitung auf das Rennen sei unumgänglich, deshalb gehe er wie ein Skifahrer die Strecke immer und immer wieder durch.

Vier Schweizerinnen und Schweizer am Start

Nach dem fünften von zwölf Kontrollpunkten liegt der Schweizer bereits wieder in Führung. Dicht gefolgt von seinem Landsmann Patrick von Känel. Der 26-Jährige aus Thun ist in diesem Jahr zum zweiten Mal beim Red Bull X-Alps dabei. Neulinge hingegen sind Hanes Kämpf und Yael Margelisch.

Zu Fuss und mit dem Gleitschirm durch die Alpen

Das Rennen führt die Teilnehmenden quer durch die Alpen. Nach dem Start in Salzburg besuchen sie mehrere Kontrollpunkte wie den Säntis oder den Mont Blanc, bis sie wieder in Zell am See landen. Insgesamt ergibt dies eine Strecke von 1238 Kilometern, die von den Athletinnen und Athleten in ungefähr zwölf Tagen zurückgelegt wird.

Die Route des Rennens führt quer durch die Alpen.
© Red Bull

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 23. Juni 2021 19:58
aktualisiert: 23. Juni 2021 20:00