Super League

Das passiert jetzt mit der Super League

11. Juli 2020, 16:04 Uhr
Am 4. Juli haben Servette und der FCZ gegeneinander gespielt.
© Keystone
Die Swiss Football League (SFL) hat entschieden, dass die restlichen Spiele der 30. Runde der Super League wie geplant durchgeführt werden sollen. Wie es mit der Saison weitergeht, ist aber noch ungewiss.

Das Team des FC Zürich befindet sich in Quarantäne, nachdem zuerst der Spieler Mirlind Kryeziu positiv auf Corona getestet wurde. Am Samstag wurde bekannt, dass gleiche mehrere Mitglieder positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Alle befinden sich nun in Selbstisolation. Das Super-League-Spiele zwischen dem FCZ und Sion am Samstag wurde verschoben.  Betroffen von der Massnahme ist auch die Partie des FCZ vom kommenden Dienstag in Basel. Diese kann aufgrund der angeordneten Quarantäne ebenfalls nicht stattfinden.

Kryeziu stand sowohl beim 1:1 des FCZ am letzten Dienstag bei Neuchâtel Xamax für einige Minuten auf dem Platz wie auch drei Tage zuvor beim 2:0 gegen Servette. Auch bei Xamax wurden am Freitag umfassende Tests angeordnet. Servette verzichtete vorerst auf diesen Schritt - weil niemand Symptome gezeigt habe, erklärte der Klub.

Auch in der Challenge League wurde am Freitag ein positiver Corona-Fall bekannt, ebenfalls aus Zürich. Bei GC-Spieler Amel Rustemoski schlug ein Test an, nachdem dieser ebenfalls leichte Symptome verspürt hatte. Auch die Partie der Grasshoppers vom Freitagabend gegen Wil wurde daraufhin abgesagt.

«Alle anderen Spiele der 30. Runde werden wie geplant stattfinden. Zu Beginn der nächsten Woche werden wir über die weiteren Szenarien beraten», sagt Philippe Guggisberg, Mediensprecher der Swiss Football League gegenüber TVO. «Unser grundlegendes Ziel ist es, die Saison fertig zu spielen. Wir hoffen, dass wir den restlichen Betrieb aufrecht erhalten können, und die Spiele von Zürich und GC nach deren Quarantäne nachholen können.»

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 11. Juli 2020 15:40
aktualisiert: 11. Juli 2020 16:04