Davos das effizientere Team

12. September 2015, 22:40 Uhr
Der Zuger Dominic Lammer im Duell gegen den Davoser Andres Ambühl
Der Zuger Dominic Lammer im Duell gegen den Davoser Andres Ambühl
© KEYSTONE/ALEXANDRA WEY
Zug kann gegen Davos vor heimischem Publikum nicht mehr gewinnen. Das 1:4 ist die vierte Heimniederlage in Serie gegen die Bündner. Wie bereits in diesem Frühjahr in den Playoff-Viertelfinals (2:4) fand Zug zu Hause kein Erfolgsrezept gegen den HCD.

Die Gäste waren nicht das bessere, sondern das effizientere Team. Die ersten drei Tore für die Davoser erzielten mit Marcus Paulsson (27.), dem nach einer Verletzung ins Team zurückgekehrten Dick Axelsson (36.) sowie Perttu Lindgren (52.) allesamt ausländische Spieler. 69 Sekunden vor dem Ende machte Mauro Jörg, der bereits zum dritten Mal in dieser Saison traf, mit einem Schuss ins leere Tor zum 4:1 alles klar.

Damit gelang dem Titelverteidiger eine starke Reaktion auf die 4:5-Heimniederlage nach Penaltyschiessen gegen Fribourg-Gottéron. Zug dagegen verlor in erster Linie wegen des ungenügenden Powerplays, kassierten doch die Davoser nicht weniger als elf Zweiminuten-Strafen. Während rund dreieinhalb Minuten konnten die Zentralschweizer gar mit zwei Mann mehr spielen. Für den einzigen Treffer der Gastgeber zum 1:2 zeichnete Pierre-Marc Bouchard (39.) in Überzahl verantwortlich. Das Tor wurde erst während des nächsten Spielunterbruchs gegeben.

Zug - Davos 1:4 (0:0, 1:2, 0:2)

6862 Zuschauer. - SR Mandioni/Massy, Küng/Wüst. - Tore: 27. Paulsson (Lindgren, Ambühl/Ausschlüsse Morant, Zangger) 0:1. 36. Axelsson 0:2. 39. Bouchard (Ausschluss Dino Wieser) 1:2. 52. Lindgren (Paulsson, Forster) 1:3. 59. Jörg (Simion) 1:4 (ins leere Tor). - Strafen: 6mal 2 plus 5 Minuten (Morant) plus Spieldauer (Morant) gegen Zug, 11mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Suri; Jörg.

Zug: Stephan; Ramholt, Grossmann; Schlumpf, Sondell; Alatalo, Morant; Erni, Stadler; Bürgler, Immonen, Bouchard; Martschini, Diem, Suri; Zangger, Senteler, Schnyder; Lammer, Marchon, Thibaudeau.

Davos: Genoni; Brejcak, Paschoud; Heldner, Forster; Guerra, Jung; Kessler, Schneeberger; Sciaroni, Walser, Axelsson; Ryser, Lindgren, Paulsson; Marc Wieser, Ambühl, Dino Wieser; Simion, Aeschlimann, Jörg.

Bemerkungen: Zug ohne Peter, Holden und Lüthi. Davos ohne Du Bois, Corvi, Sieber und Kindschi (alle verletzt). - Timeout Zug (58:30). - Zug von 58:10 bis 58:51 ohne Goalie.

Quelle: SI
veröffentlicht: 12. September 2015 22:40
aktualisiert: 12. September 2015 22:40