Davos siegt in Lugano

20. Dezember 2017, 05:49 Uhr
Davos mit Andres Ambühl (rechts) setzte sich in der Resega in Lugano durch
Davos mit Andres Ambühl (rechts) setzte sich in der Resega in Lugano durch
© KEYSTONE/TI-PRESS/PABLO GIANINAZZI
Der formstarke HC Lugano unterliegt Davos in der Resega 3:4. Erst nach der späten Doublette der Tessiner hat der HCD ein paar heikle Szenen zu überstehen, ansonsten überzeugt Arno Del Curtos Equipe.

Im Vergleich zum Vorjahr ist der hinter dem souveränen Titelhalter zweitplatzierte HC Lugano auf Kurs. 17 Punkte mehr als im Dezember 2016 totalisierte er vor dem Rendez-vous mit dem Rekordchampion. Entsprechend wenig deutete auf einen Rückschlag hin - und anders ist das 3:4 gegen den unberechenbaren, von diversen prominenten Ausfällen geschwächten HCD vor eigenem Publikum nicht zu interpretieren.

Vom Schwung der 8:2-Gala gegen Fribourg-Gottéron war vor allem im zweiten Abschnitt kaum mehr etwas zu spüren. Innerhalb von 147 Sekunden musste die vorübergehend ausmanövrierte Defensive um Keeper Elvis Merzlikins drei Gegentore hinnehmen. Beim 4:1 des US-Topskorers Broc Little liessen sich die Bianconeri nach allen Regeln der Hockey-Kunst ausspielen.

Zu einer überaus dominanten Figur entwickelt sich seitens der Bündner, die seit Del Curtos Amtsantritt vor 21 Jahren kein Playoff verpasst haben, der Amerikaner Little. Der beste ausländische Stürmer der letzten schwedischen Saison bestätigt auf Schweizer Eis den ausgezeichneten Eindruck, den er in Linköping hinterlassen hat.

Lugano - Davos 3:4 (1:1, 0:3, 2:0)

5379 Zuschauer. - SR Dipietro/Stricker, Kovacs/Obwegeser. - Tore: 2. Jung (Little) 0:1. 16. Cunti (Hofmann, Merzlikins) 1:1. 23. (22:36) Corvi 1:2. 24. (23:42) Dino Wieser (Portmann) 1:3. 26. Little (Nygren, Aeschlimann) 1:4. 55. (54:39) Walker (Klasen, Sannitz) 2:4. 56. (55:38) Hofmann 3:4. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Lugano, 4mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Fazzini; Little.

Lugano: Merzlikins; Sanguinetti, Ronchetti; Chiesa, Sartori; Wellinger, Vauclair; Kparghai; Bertaggia, Lapierre, Fazzini; Klasen, Lajunen, Brunner; Hofmann, Cunti, Bürgler; Romanenghi, Sannitz, Walker; Reuille.

Davos: Senn; Aeschlimann, Nygren; Paschoud, Schneeberger; Heldner, Jung; Forrer, Grossniklaus; Marc Wieser, Walser, Dino Wieser; Sciaroni, Corvi, Ambühl; Egli, Johansson, Little; Simion, Portmann, Jörg.

Bemerkungen: Lugano ohne Furrer, Ulmer, Morini (alle verletzt), Riva (U20-Nationalteam), Davos ohne Du Bois, Kessler, Kousal, Lindgren, Rödin (alle verletzt), Barandun, Eggenberger, Jäger (alle im U20-Nationalteam), Kindschi (überzählig). 22. Pfostenschuss von Bürgler. 55. Timeout von Davos. 59. Timeout von Lugano, danach ab 58:06 ohne Goalie.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 19. Dezember 2017 22:30
aktualisiert: 20. Dezember 2017 05:49