Der FC Vaduz erreicht die dritte Runde

2. August 2019, 05:52 Uhr
Sandro Wieser (links) gewinnt einen Zweikampf gegen Loïc Négo
Sandro Wieser (links) gewinnt einen Zweikampf gegen Loïc Négo
© KEYSTONE/EPA MTI/TIBOR ILLYES
Der FC Vaduz erreicht zum vierten Mal in seiner Vereinsgeschichte die 3. Runde der Qualifikation zur Europa League.

Den Liechtensteinern glückt eine Überraschung.  Die Mannschaft von Trainer Mario Frick setzte sich gegen MOL Fehervar, den Zweiten der ungarischen Meisterschaft, 2:0 nach Verlängerung durch.

Das entscheidende Tor erzielte der senegalesische Offensivspieler Mohamed Coulibaly in der 100. Minute. Das 1:0, das nach der regulären Spielzeit den Gleichstand in Hin- und Rückspiel bedeutete, schoss Milan Gajic nach gut einer Stunde mittels Foulpenalty.

Auf das Heimspiel der nächsten Runde dürfen sich der FC Vaduz und sein Kassier freuen. Der Gegner heisst Eintracht Frankfurt. Die Eintracht also mit Trainer Adi Hütter, der 20 Kilometer Luftlinie nördlich vom Ländle im vorarlbergischen Hohenems aufgewachsen ist.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 1. August 2019 23:28
aktualisiert: 2. August 2019 05:52