Der FC Zürich will wieder Freude bereiten

25. April 2019, 07:54 Uhr
Trainer Ludovic Magnin will mit dem FCZ den Cup-Halbfinal gegen Basel gewinnen
Trainer Ludovic Magnin will mit dem FCZ den Cup-Halbfinal gegen Basel gewinnen
© KEYSTONE/MELANIE DUCHENE
Der FC Zürich ist unter Druck. «Wir müssen endlich wieder einmal gewinnen», sagt Trainer Ludovic Magnin. Im Cup-Halbfinal gegen Basel will der arg schwächelnde Titelverteidiger am Donnerstag Selbstvertrauen tanken. Ludovic Magnin hat Heuschnupfen.

Heiser und mit verstopfter Nase kämpft er in der Medienrunde am Tag vor dem Cup-Klassiker zuhause gegen den FC Basel gegen den negativen Tenor an. Das Bild, das der Trainer abgibt, passt zum Zustand seines Klubs. Auch der FCZ ist verschnupft.

Im Gegensatz zu Magnin kränkelt der FCZ schon länger. Nach gutem Saisonstart in der Liga und einigen Glanzmomenten in der Europa League kam es im Dezember zum Bruch. Lösungen haben die Zürcher bislang nicht gefunden. Im Gegenteil. Das Problem mit dem Toreschiessen hat sich akzentuiert, die Mannschaft verkrampfte.

Mit 36 Toren stellt der FCZ inzwischen die zweitschlechteste Offensive der Super League. In den letzten fünf Spielen erzielte Magnins Mannschaft nur noch ein Tor, zweimal blieb sie zuletzt torlos und beim 0:3 in Lugano sogar weitestgehend chancenlos. In der Rückrunde holten bislang einzig die Grasshoppers (6) weniger Punkte als der FCZ (9). «Das Ergebnis des Spiels Xamax - YB war ein weiterer Rückschlag», gesteht Magnin. Weil Xamax den Meister schlug, liegen die Stadtzürcher nur noch zwei Punkte vor dem Barrageplatz.

Das grösste Problem sieht Magnin inzwischen im mentalen Bereich. «Wir sind in eine Negativspirale geraten. Die Trainings sind nach wie vor sehr gut, in den Spielen klappt es dann aber nicht. Defensiv sind wir stabil, vorne fehlte uns zuletzt der Mut. Die Spieler sind verunsichert», musste Magnin feststellen.

In der Misere bemüht sich Magnin, nicht ins Negative zu verfallen. Es drohen die Barrage und das Cup-Out, gleichzeitig ist der Rückstand auf die Europa-League-Plätze in der Liga gering und die erfolgreiche Titelverteidigung im Cup noch möglich. «Momentan leiden die Leute, die dem Klub nahestehen. Ihnen wollen wir endlich wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern.» Mit einem Erfolg gegen Basel kann der FCZ zum vierten Mal in sechs Jahren den Cupfinal erreichen.

Für den FC Basel ist der Halbfinal in Zürich mindestens gleich bedeutend. Nach dem komplett missratenen Herbst ist er ist die letzte Möglichkeit, die Saison mit einem Titel zu retten. «Es ist das wichtigste Spiel der ganzen Saison», betont FCB-Coach Marcel Koller.

Gewinnt der FCB den Cup, könnte er bilanzieren, dass der Saisonstart zwar gründlich in die Hose ging, die Mannschaft sich aber gefangen und den Schaden mit Platz 2 und Cupsieg in Grenzen gehalten hat. Verspielt der langjährige Schweizer Primus hingegen seine letzte Titelchance, wird es trotz langer Ungeschlagenheit eine Saison zum Vergessen.

Zürich - Basel. - Donnerstag, 20.15 Uhr. - SR Klossner. - Abwesende: Khelifi (gesperrt), Aliu, Hekuran Kryeziu, Pa Modou, Sertic, Winter und Zumberi (alle verletzt); Xhaka (gesperrt). - Fraglich: - ; Balanta.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 25. April 2019 07:39
aktualisiert: 25. April 2019 07:54