Sport

Der frühere Biathlet Simon Hallenbarter ist tot

Biathlon

Der frühere Biathlet Simon Hallenbarter ist tot

06.10.2022, 20:09 Uhr
· Online seit 06.10.2022, 20:04 Uhr
Der frühere Biathlet Simon Hallenbarter, dreifacher Olympia-Teilnehmer, ist 43-jährig gestorben.
Anzeige

Der Walliser, der psychisch nicht mehr gesund war, beging Suizid, während er mit seiner Partnerin in Österreich in den Ferien war. Dies vermeldet die «NZZ».

Der Neffe des Wasalauf-Siegers Koni Hallenbarter startete seine Karriere als Langläufer, wechselte aber im Elitealter zu den Biathleten. Neben den Spielen in Turin, Vancouver und Sotschi zieren acht WM-Teilnahmen und zehn Top-Ten-Klassierungen im Weltcup das Palmarès. Seine beste Saison zeigte der Walliser 2008/09, als er an der WM in Pyeonchang den Sprint als 9. beendete und am Ende der Saison zu den besten 25 Sprintern der Welt gehörte.

(sda/red.)

veröffentlicht: 6. Oktober 2022 20:04
aktualisiert: 6. Oktober 2022 20:09
Quelle: sda

Anzeige
Anzeige