Anzeige

Die Kirche des Fussballs

David Scarano, 29. September 2015, 13:10 Uhr
[caption id="attachment_20752" align="aligncenter" width="5038"] Central Press/Getty Images[/caption] [caption id="attachment_20772" align="aligncenter" width="640"] Getty Images/Clive Mason[/caption] Das Londoner Wembley Stadion gehört zu den wichtigsten Arenen der Welt. Auf dem ehrwürdigen Rasen fanden epische Spiele, Duelle und Konzerte statt. Schafft die Schweizer Fussballnationalmannschaft heute Abend (20.45 Uhr) den Sprung ins Geschichtsbuch?
Getty Images/Clive Mason

Wayne Rooney freut sich besonders auf das Qualifikationsspiel gegen die Schweiz. Bezwingt er Yann Sommer, darf sich der käche Stürmer von Manchester United alleiniger Rekordtorschütze Englands nennen. Nach seinem Tor gegen San Marino, dem 49. in 106 Länderspielern, teilt er sich diese Ehre noch mit Sir Bobby Charlton.Der Rahmen, das heisst das Stadion, könnte nicht besser passen. Nur wenige Sporttempel weisen ein solches Renommee auf. Pelé nannte das Wembley Stadion "die Kirche, die Hauptstadt und das Herz des Fussballs.“

Ursprünglich 1923 errichtet, wurde es von 2003 bis 2007 an gleicher Stelle von Grund auf neu gebaut. Old und New Wembley haben viele unvergessliche Momente erlebt. Aus Ostschweizer Sicht erwähnenswert sind die beiden Treffer von Tranquillo Barnetta beim 2:2 zwischen England und der Schweiz 2011. Wer weiss, vielleicht kann die Nationalmannschaft heute mit ihrem ersten Sieg nach 105 Jahren ein eigenes Kapitel schreiben.

Pferd Billie und die wilde Horde

Am 28. April 1923 kämpften die Bolton Wanderers und West Ham United im ersten Event im Wembley Stadion um den FA-Cup. Dem Final wohnten offiziell 126'047 Zuschauer bei - bis heute Rekord für den englischen Fussball. Der Andrang war jedoch weitaus grösser. Mehr als 200'000 Personen drängten aufs Spielfeld. Das Polizeipferd Billie hatte beim Zurückdrängen der Massen am meisten Erfolg, vermutlich wegen seiner weissen Farbe. Das Spiel ist seither in England als «White Horse Final» bekannt.

Derzeit fasst das Wembley Stadion 90'000 Zuschauer. Damit ist es nach dem Camp Nou in Barcelona das zweitgrösste Fussballstadion Europas.

Pferd Billie drängt 1923 die Massen im Wembley Stadion zurück. Das Endspiel zwischen West Ham United und den Bolton Wanderers ist seither als «White Horse Final» bekannt. © Central Press/Getty Images

Sieben Champions-League-Sieger gekürt

Im Wembley Stadion werden traditionell die Matches der englischen Nationalmannschaft sowie die Cupfinale ausgetragen. Es bot aber auch immer wieder Kulisse für internationale Endspiele: Fünfmal wurden im alten Wembley europäische Meister im Clubfussball gekürt; im neuen zweimal - zuletzt 2013, als Bayern München im innerdeutschen Duell Borussia Dortmund besiegte.

Als legendär gilt das Finale von 1968: Damals traf das grosse Benfica mit Eusebio auf Manchester United. Die roten Teufel siegten vor 100'000 Zuschauern in der Verlängerung auch dank der Tore der Fussballgötter George Best und Bobby Charlton 4:1. Es war der erste Sieg einer englischen Mannschaft im Landesmeister-Wettbewerb. Besonders emotional war das Endspiel, weil genau zehn Jahre zuvor acht ManU-Spieler der legendären «Busby Babes» in München bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen waren.

1968 besiegte Manchester United im Final des Europapokals der Landesmeister Benfica Lissabon 4:1. Die Entscheidung fiel in der Verlängerung. © Getty Images

Wembley-Tor und Golden Goal

Einzug in die Annalen der Fussballgeschichte fanden die Endspiele der Weltmeisterschaft 1966 und Europameisterschaft 1996.

1966 holte England gegen Deutschland seinen bislang einzigen WM-Titel. Unvergessen ist das Tor von Geoff Hurst in der 101. Minute. Sein Schuss prallte senkrecht von der Unterkante auf die Torlinie. Der Schweizer Schiedsrichter Gottfried Dienst gab nach Rücksprache mit dem Linienrichter den Treffer – das legendäre Wembley-Tor war geboren.

1996 gingen die Deutschen als Sieger vom Platz. Im EM-Endspiel setzten sie sich gegen Tschechien mit 2:1 durch. Oliver Bierhoff schoss in der Verlängerung das Golden Goal. Es war der erste Titel, der dank dieser 2002 (zum Glück) wieder abgeschafften Regel entschieden wurde.

Besonders bitter für Gastgeber England war die Niederlage im Halbfinale gegen Deutschland. Mit klaren Titelabsichten ins Turnier gegangen, scheiterte das Team um Paul Gascoine  im Wembley Stadion einmal mehr im Penaltyschiessen am späteren Europameister.

Das Wembley Stadion wird 2020 wieder Schauplatz eines EM-Endspiels.

Phantomtor: Der Schuss von Geoff Hurst im WM-Finale 1966 zwischen England und Deutschland prallte von der Lattenunterkante auf die Torlinie. Der Schweizer Schiedsrichter Gottfried Dienst gab den Treffer dennoch. © Getty Images

Harte Jungs mit und ohne Helm

Im Wembley wird aber nicht nur Fussball gespielt. Für Briten unvergessen bleibt der Boxkampf zwischen Henry Cooper und Cassius Clay 1963 vor 55'000 Zuschauern. Der beste Boxer aller Zeiten entging nur dank eines nicht ganz sauberen Schachzugs seines Trainers einer Niederlage.

Footballer und Rugbyspieler betreten den heiligen Rasen regelmässig. Im Oktober findet dort etwa das Endspiel der Rugby-WM statt. Die nordamerikanische Profi-Football-Liga NFL trägt seit 2007 Spiele im Wembley aus. Am 4. Oktober 2015 treffen die New York Jets auf die Miami Dolphins.

Gleich zweimal war das Wembley Schauplatz von olympischen Sommerspielen. 2012 trugen die Männer und Frauen ihre Fussballspiele dort aus; 1948 fanden die Leichtathletik-Wettbewerbe sowie die Hockey- und Fußballturniere statt.

Cassius Clay ging 1963 gegen Henry Cooper fast k.o - aber nur fast. © Getty Images

Jackson, Abba und Co.

Im Wembley Stadion wird nicht nur gehechtet und gespurtet, es finden häufig Konzerte internationaler Pop- und Rockgrössen statt. Eine kleine Auswahl als Beleg: Abba, Genesis, Pink Floyd, Rolling Stones oder Muse. Rekordhalter ist mit 15 Auftritten Michael Jackson. Unvergessen ist das Benefizkonzert Live Aid von 1985.

The King of Pop und of Wembley: Michael Jackson gab insgesamt 15 Konzerte im Londoner Stadion . © Getty Images

David Scarano
veröffentlicht: 8. September 2015 13:40
aktualisiert: 29. September 2015 13:10