Anzeige
Leichtathletik

Die Leichtathletik-Wettkämpfe vom Sonntag in der Übersicht

1. August 2021, 16:13 Uhr
Das passierte am dritten Wettkampftag der Leichtathletik an den Olympischen Spielen in Tokio.
Den alten Weltrekord pulverisiert: Dreispringerin Yulimar Rojas aus Venezuela
© KEYSTONE/AP/DAVID J. PHILLIP

100 m, Männer: Lamont Marcell Jacobs gewann als erster Italiener Olympia-Gold über 100 Meter. In der Europarekordzeit von 9,80 setzt sich der 26-jährige Sohn eines Amerikaners und einer Italienerin vor dem Amerikaner Fred Kerley (9,84) und dem Kanadier Andre de Grasse (9,89) durch. Der Brite Zharnel Hughes wurde nach einem Fehlstart disqualifiziert.

Hoch, Männer: Im Hochsprung der Männer wurden zwei Goldmedaillen verteilt. Der Katarer Mutaz Essa Barshim und der Italiener Gianmarco Tamberi hatten bis und mit der Höhe von 2,37 keinen Fehlversuch zu verzeichnen, ehe sie auf 2,39 dreimal scheiterten. Tamberi war zuvor bereits einmal Europameister im Freien sowie Hallen-Europa- und Weltmeister, Barshim zweimal Weltmeister im Freien. Auch Maxim Nedasekau aus Belarus überquerte 2,37, hatte aber zuvor zwei Fehlversuche zu verzeichnen.

Dreisprung, Frauen: Die Venezolanerin Yulimar Rojas sorgte im Dreisprung-Final der Frauen für den ersten Weltrekord an den Spielen in Tokio. Mit 15,67 m sprang sie 17 Zentimeter weiter als die Ukrainerin Inessa Krawez 1995 in Göteborg. Silber ging an die Portugiesin Patricia Mamona, Bronze an Ana Peleteiro aus Spanien.

100 m Hürden, Frauen: Die Puertoricanerin Jasmine Camacho-Quinn sorgte im Halbfinal über 100 m Hürden für einen Paukenschlag, als sie in 12,26 Sekunden die sechstbeste Zeit der Geschichte aufstellte und sich damit dem Weltrekord der Amerikanerin Kendra Harrison bis auf sechs Hundertstel annäherte.

Ricky Petrucciani (400 m): Der Tessiner U23-Europameister Ricky Petrucciani steht bei seinem Olympia-Debüt in den Halbfinals. In seinem Vorlauf über 400 m qualifizierte sich der 21-Jährige in 45,64 Sekunden als Dritter direkt für die Rennen vom Montag. Der von Petrucciani angepeilte 25 Jahre alte Schweizer Rekord von Mathias Rusterholz (44,99) lag bei feucht-heissen Bedingungen aber klar ausser Reichweite. «Auf der Zielgeraden wurde es richtig streng. Jetzt habe ich Kopfschmerzen und alles», klagte Petrucciani über die Verhältnisse.

Kugelstossen, Frauen: Mit persönlichem Rekord von 20,58 sicherte sich die Chinesin Gong Lijiao Gold im Kugelstossen. Damit komplettierte die 32-Jährige nach Bronze in Peking (2008) und Silber in London (2012) ihren olympischen Medaillensatz. Lijiao stiess die Kugel als einzige der Finalteilnehmerinnen über 20 Meter. Silber ging mit Raven Saunders (19,79) in die USA, Bronze gewann Valerie Adams (19,62) aus Neuseeland.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. August 2021 15:55
aktualisiert: 1. August 2021 16:13