Leichtathletik

Ehammer verpasst Schweizer Rekord nur knapp

9. August 2020, 21:28 Uhr
Simon Ehammer in seiner Paradedisziplin innerhalb des Zehnkampfs, dem Weitsprung.
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Der Zehnkämpfer Simon Ehammer brilliert an den Schweizer Mehrkampf-Meisterschaften in Langenthal.

Der 20-jährige Appenzeller steigerte seine persönliche Bestleistung um 202 Punkte auf 8231 Zähler und verpasste den Schweizer Rekord von Beat Gähwiler aus dem Jahr 1988 bloss um 13 Punkte.

In der Schweizer Allzeit-Bestenliste reihte sich Ehammer (vorerst) hinter Stephan Niklaus und Gähwiler an dritter Stelle ein. Der Basler Niklaus hatte zu Beginn der Achtziger Jahre 8334 erreicht. Weil seit 1986 in der Leichtathlet ein neuer Speer verwendet wird, dessen Schwerpunkt ein schnelleres Absinken bewirkt, ist Niklaus' Rekord nicht mehr gültig.

Ehammer lancierte den Wettkampf mit einem 100-m-Lauf in 10,50 Sekunden optimal. Nicht weniger als sechs persönliche Bestleistungen lieferte der Mann des TV Teufen an diesem Wochenende ab. Beim abschliessenden 1500-m-Lauf, als es um den Rekord ging, zapfte Ehammer seine letzten Energiereserven an beendete den Wettkampf wie er ihn begonnen hatte - mit einer klaren persönlichen Bestleistung (4:42,54).

Im Siebenkampf holte Annik Kälin Gold. Die Bündnerin kam mit 6167 Punkten bis auf 3 Zähler an ihre Bestleistung heran, die sie vor drei Wochen in Amriswil aufgestellt hatte. Die WM-Teilnehmerin und Schweizer Rekordhalterin Géraldine Ruckstuhl verzichtete vorsichtshalber auf eine Teilnahme wegen Schmerzen nach einer Fussverletzung.

Quelle: sda
veröffentlicht: 9. August 2020 21:25
aktualisiert: 9. August 2020 21:28