Ein vermeidbares Remis für Debütant Sami Hyypiä

Thinh-Lay Bosshart, 14. September 2015, 09:11 Uhr
FC Zuerich Stuermer Franck Etoundi, links, und FC Thun Mittelfeldspieler Dennis Hediger, rechts, kaempfen um den Ball beim Fussballspiel der Super League FC Zuerich gegen den FC Thun im Stadion Letzigrund in Zuerich, am Sonntag, 13. September 2015.
FC Zuerich Stuermer Franck Etoundi, links, und FC Thun Mittelfeldspieler Dennis Hediger, rechts, kaempfen um den Ball beim Fussballspiel der Super League FC Zuerich gegen den FC Thun im Stadion Letzigrund in Zuerich, am Sonntag, 13. September 2015.
© Keystone/Dominic Steinmann
Anders als Adi Hütter bei YB gibt Sami Hyypiä bei Zürich keinen sonderlich guten Einstand als Trainer in der Super League. Die Zürcher erreichen daheim gegen Thun nach einer 2:0-Führung nur ein 3:3.

Zürich führte zur Pause durch Treffer von Frank Etoundi nach 11 Minuten und von Oliver Buff in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit vermeintlich sicher und entscheidend 2:0. Zu diesem Zeitpunkt hätten die Zürcher aufgrund der generösen Anstrengungen, der Vielzahl von Torchancen und der feldmässigen Dominanz weit deutlicher in Führung liegen müssen.

In der zweiten Halbzeit legten die zuletzt gebeutelten Berner Oberländer einen ungeheuren Willen an den Tag. Sie wurden dafür belohnt. Nach 66 Minuten stand es durch Tore von Stürmer Roman Buess und von Nelson Ferreira, der den Abpraller nach einem Pfostenschuss verwertete, plötzlich 2:2.

Ein Zürcher hatte jedoch eine weitere Antwort parat. Es war ausgerechnet Gilles Yapi, der nach der zehnmonatigen Verletzungspause erstmals wieder spielte. Nach 78 Minuten schlenzte Yapi den Ball, für Thuns Torhüter Guillaume Faivre unhaltbar, in die Torecke. Er schien damit Hyypiä das gewünschte Debüt mit dem ersten Zürcher Heimsieg der Saison (nach einem Unentschieden gegen YB und zwei Niederlagen) zu ermöglichen.

Aber Thun gab nicht auf. Die Gäste münzten ihre grosse Moral kurz vor Schluss in Zählbares um - in das Ausgleichstor von Joker-Stürmer Simone Rapp Sekunden vor dem Ende - in der 93. Minute.

Zürich - Thun 3:3 (2:0)

7248 Zuschauer. - SR Jaccottet.- Tore: 11. Etoundi (Bua) 1:0. 45. Buff 2:0. 53. Buess (Zarate) 2:1. 66. Ferreira (Wieser) 2:2.78. Yapi (Bua) 3:2. 93. Rapp (Wittwer) 3:3.

Zürich: Brecher; Brunner, Nef (52. Djimsiti), Kecojevic, Philippe Koch; Cabral, Sarr (6. Yapi); Bua, Chiumiento (69. Chermiti), Buff; Etoundi.

Thun: Faivre; Reinmann, Sulmoni, Bürki, Schirinzi; Wieser, Hediger; Zarate (81. Wittwer), Frontino (60. Munsy), Ferreira; Buess (70. Rapp).

Bemerkungen: Zürich ohne Alesevic, Kleiber, Grgic, Simonyan, Schönbächler (alle verletzt), Kukeli, Sadiku und Vinicius (nicht im Aufgebot). Thun ohne Siegfried, Glarner, Bigler, Peyretti und Schindelholz (alle verletzt). 6. Sarr verletzt ausgewechselt. 52. Nef verletzt ausgewechselt. 49. Pfostenschuss von Buff. Verwarnungen: 9. Etoundi. 22. Kecojevic. 37. Bürki. 63. Schirinzi. 64. Brunner. 83. Reinmann (alle Foul).

Rangliste: 1. Basel 8/24 (22:7). 2. Grasshoppers 8/17 (27:17). 3. Young Boys 8/12 (15:9). 4. Luzern 8/12 (14:12). 5. Sion 7/11 (10:10). 6. St. Gallen 8/7 (5:9). 7. Thun 8/7 (12:19). 8. Lugano 7/6 (6:15). 9. Zürich 8/6 (14:20). 10. Vaduz 8/6 (7:14).

Thinh-Lay Bosshart
Quelle: SI
veröffentlicht: 13. September 2015 15:47
aktualisiert: 14. September 2015 09:11