Ukraine-Krieg

Eishockey-Weltverband entzieht Russland die WM 2023

26. April 2022, 18:13 Uhr
Die Eishockey-Weltmeisterschaft wird 2023 nicht in Russland stattfinden. Dies beschloss der Eishockey-Weltverband IIHF am Dienstag in Zürich. Ein Ersatzort wurde noch nicht bestimmt.
Russlands Präsident Wladimir Putin wird im kommenden Jahr die besten Eishockey-Spieler nicht empfangen können.
© KEYSTONE/EPA/FILIP SINGER

Die Eishockey-Weltmeisterschaft wird 2023 nicht in Russland stattfinden. Wie das «SRF» berichtet, fasste der Eishockey-Weltverband IIHF am Dienstag an einer Council-Sitzung in Zürich diesen Entschluss.

Der Grund für den Entschluss: «Sicherheit und das Wohlergehen von Spielern, Offiziellen, Medienvertretern und Fans» seien wegen des russischen Angriffskrieges in der Ukraine gefährdet, zitiert das SRF den Verband.

Einen alternativen Austragungsort gibt es noch nicht

Ursprünglich hätte die WM vom 5. bis 21. Mai 2023 in St. Petersburg stattfinden sollen. Ein neuer Spielort soll Ende Mai während der WM 2022 bekanntgegeben werden. Diese findet in Finnland vom 13. bis 29. Mai statt.

Auch die Junioren-WM 2023 war Russland vor Kurzem entzogen worden. Die WM in Finnland findet ausserdem unter Ausschluss der russischen sowie belarussischen Auswahl statt.

(osc)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 26. April 2022 18:01
aktualisiert: 26. April 2022 18:13
Anzeige