Erster Sieg von Van der Poel - Schurter Zweiter

26. Mai 2019, 15:30 Uhr
Sina Frei mischt in ihrem zweiten Eliterennen bereits an der Spitze mit. (Archivbild)
Sina Frei mischt in ihrem zweiten Eliterennen bereits an der Spitze mit. (Archivbild)
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Mathieu van der Poel feiert in Nove Mesto seinen ersten Weltcupsieg im Cross-Country. Der 24-jährige Niederländer gewinnt das zweite Rennen der Saison 19 Sekunden vor Nino Schurter. Van der Poel und Schurter setzten sich früh vom Rest ab und bauten den Vorsprung sukzessive aus.

Die Zäsur im Giganten-Duell mit Schurter schuf der Niederländer mit einem imposanten Antritt auf der Schlussrunde, mit welchem er innert Kürze ein Loch von gut 15 Sekunden aufriss.

Es war nach je fünf Short-Track-Siegen und Cross-Country-Podestplätzen der erste Triumph in einem Hauptrennen für den Enkel der französischen Radlegende Raymond Poulidor, der in diesem Jahr auf der Strasse unter anderem das prestigeträchtige Gold Race gewonnen hat und im Radquer ungeschlagen geblieben ist.

Nach 4 der 14 Wertungen (die Hälfte davon Short Tracks mit halben Punktzahlen) führt Van der Poel die Gesamtwertung damit klar an. Schurter und weitere Konkurrenten dürften sich im Juli aber am mehrgleisig fahrenden Ausnahmekönner vorbeischieben. Wie Van der Poel ankündigte, wird er die beiden nächsten Stationen in Vallnord und Les Gets auslassen, ebenso wie das Finale im September im amerikanischen Snowshoe.

Erneut stark fuhr im tschechischen Mountainbike-Mekka Mathias Flückiger. Der Auftaktsieger vor Wochenfrist in Albstadt schaffte es als Dritter wiederum aufs Podest. Drittbester Schweizer war Andri Frischknecht als Neunter. Europameister Lars Forster konnte nach seinem Sturz in Albstadt nicht antreten.

Bei den Frauen verpasste Sina Frei als Vierte ihren ersten Weltcup-Podestplatz bei der Elite als Vierte knapp. Die im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio vorzeitig von der U23 aufgerückte 21-jährige Zürcherin zog im Kampf um Platz 3 gegen die Kanadierin Haley Smith um drei Sekunden den Kürzeren.

Den Sieg in dem verrückten, von Positionswechseln und Defekten geprägten Rennen sicherte sich wie vor einer Woche beim Auftakt in Albstadt die Weltmeisterin Kate Courtney. Die 23-jährige Amerikanerin profitierte auf der Schlussrunde von einem Sturz mit Defektfolge der lange führenden Niederländerin Anne Tauber und gewann 36 Sekunden vor der Australierin Rebecca McConnell (vormals Henderson) und 42 Sekunden vor Smith, die erstmals auf dem Weltcup-Podest stand.

Jolanda Neff musste sich im tschechischen Mountainbike-Mekka vor rund 10'000 Zuschauern mit Platz 8 abfinden. Die Gesamtsiegerin der Vorsaison ging das Rennen gewohnt schnell an und mischte lange im Kampf um die Podestplätze mit. Im letzten Drittel schwanden aber die Kräfte, zudem wurde sie im Finish durch einen platten Reifen zusätzlich zurückgeworfen. Schliesslich klassierte sich auch noch Linda Indergand als Sechste vor der Ostschweizerin, deren Formaufbau auf die WM im September in Kanada abgestimmt ist.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 26. Mai 2019 12:18
aktualisiert: 26. Mai 2019 15:30