Nach Super-League-Partie

FCSG-Fans ziehen im Zug Notbremse – Polizei setzt Gummischrot ein

19. April 2022, 09:52 Uhr
Nach dem Spiel des FC Luzern gegen St.Gallen kam es in der Nähe des Bahnhofs Luzern zu wüsten Szenen. Anhänger des FCSG zogen die Notbremse des Fanzugs, stiegen aus und warfen Gegenstände – das zeigt ein Video. Die Polizei musste Gummischrot einsetzen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday-Leserreporter

Die Züge am Bahnhof Luzern standen nach dem Spiel des FC Luzern gegen St.Gallen kurze Zeit still. Grund war ein Polizeieinsatz.

Gemäss Luzerner Polizei zogen St.Gallen-Anhänger kurz nachdem der Extrazug am Bahnhof Luzern losgefahren war die Notbremse. Mehrere Personen seien ausgestiegen. Ein Video eines Leserreporters zeigt, wie die FCSG-Anhänger Gegenstände herumwerfen und die Polizei Gummischrot einsetzt.

Die Polizei bestätigt, dass es zu «Scharmützeln» kam, worauf die Polizei Gummischrot und Tränengas einsetzte. «Nach kurzer Zeit beruhigte sich die Situation und die Anhänger des FC St.Gallen bestiegen den Extrazug, welcher um ca. 17.15 Uhr weiterfuhr», schreibt die Luzerner Polizei.

Die SBB bestätigt auf Anfrage, dass der Bahnverkehr in Luzern kurzzeitig unterbrochen war. Als Grund wurde ein Polizeieinsatz angegeben. Die Störung konnte kurz vor 17.30 Uhr definitiv behoben werden.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 18. April 2022 17:55
aktualisiert: 19. April 2022 09:52
Anzeige