FCSG eiskalt ausgekontert

Christoph Fust, 22. Oktober 2018, 09:06 Uhr
Der FC St.Gallen verliert in Lugano mit 1:3. Die Tessiner reüssierten jeweils nach St.Galler Ballverlusten. Grün-Weiss wurde vom Heimteam eiskalt ausgekontert. Hier sind unsere Noten.

Tor

Dejan Stojanovic: 4.0

War nicht immer über alle Zweifel erhaben, konnte sich jedoch auch auszeichnen, indem er einige Lugano-Angriffe vereitelte.

Verteidigung

Silvan Hefti: 3.5

Kämpfte mit vielen Abstimmungsproblemen. Wurde bei den Gegentoren auf dem falschen Fuss erwischt. Im Spiel nach vorne mit zu vielen Fehlpässen.

Leonel Mosevich: 3.5

Hatte wie Arbeitskollege Hefti mit einigen Zuordnungsproblemen zu kämpfen. Machte bei den Gegentoren keine gute Figur.

Andreas Wittwer: 3.5

Versuchte mit Weitschüssen offensive Ausrufezeichen zu setzen. War nicht immer auf Posten und wurde einige Male von seinen Gegenspielern überlaufen.

Axel Bakayoko: 3.0

Läuferisch sehr stark. War aber wohl der Mann mit den meisten Ballverlusten auf dem Platz, zudem unterliefen ihm haarsträubende Stellungsfehler. Darf auf diesem Niveau nicht passieren.

Mittelfeld

Majeed Ashimeru: 3.5

Bemüht wie immer, jedoch ohne Durchschlagskraft. Sehr gute Ballkontrolle, jedoch zu viele Fehlpässe.

Peter Tschernegg: 3.0

Konnte Quintillà nicht im Ansatz ersetzen. War der Ursprung von vielen Ballverlusten und wurde folgerichtig in der Pause ausgewechselt.

Derek Kutesa: 4.0

Läuferisch und einsatzmässig hätte er eine gute Note verdient. Verlor aber, wie viele seiner Mannschaftskameraden, zu viele Bälle in der Vorwärtsbewegung.

Vincent Sierro: 4.0

Ungewohnt dürftiger Auftritt des Mittelfeldspielers. Konnte einige Weitschüsse abgeben, blieb jedoch blass. Verlor mit zunehmender Spieldauer an Einfluss auf das Spiel.

Tranquillo Barnetta: 3.5

Kam nach der Pause für Tschernegg. Blieb jedoch ohne Wirkung auf das Geschehen und verschuldete viele Ballverluste.

Alain Wiss: -

Aufgrund der kurzen Einsatzzeit verzichten wir auf eine Bewertung.

Sturm

Nassim Ben Khalifa: 3.0

Blieb auch heute den Nachweis schuldig, ein Goalgetter zu sein. Verfranzte sich zu oft in der Lugano-Abwehr. Die Auswechslung zur Pause dürfte eine Erlösung gewesen sein.

Roman Buess: 3.5

Blieb, wie Sturmpartner Ben Khalifa, ohne Wirkung. Sein Tor war zwar schön anzusehen, blieb jedoch nur noch Resultatkosmetik.

Alessandro Kräuchi: 4.5

Ansprechende Partie des Youngsters. War gewillt, Einfluss auf das Spiel zu nehmen. Durfte sich heute einen Assist gutschreiben lassen.

FM1-Teamdurchschnitt: 3.6

Fazit

Quo vadis, FCSG? Auch heute bestätigte sich, dass das einzig Konstante am FC St.Gallen die Inkonstante ist. Haarsträubende Fehler im Spielaufbau und ein schlechtes Stellungsspiel besiegelten diese Niederlage. Es war eines dieser Spiele, bei denen man sich in den dunkelsten Zeiten der Ära Zinnbauer wähnte. Zwar hatten die Espen beinahe 60 Prozent Ballbesitz und auch mehr Torschüsse zu verzeichnen, letztendlich war es aber der FC Lugano, der deutlich cleverer agierte als Zeidlers Truppe.

Der Espen-Trainer muss nun aufpassen, dass ihm die Mannschaft nicht entgleitet. Denn mit dem FC Zürich wartet nächstes Wochenende ein hochkarätiger Gegner. Mit einer solchen Leistung wie heute wird es auch gegen den FC Zürich eine deutliche Niederlage absetzen.

Christoph Fust
Quelle: Reto Latzer
veröffentlicht: 22. Oktober 2018 05:31
aktualisiert: 22. Oktober 2018 09:06