Aufopfernder Kampf schlecht belohnt

René Rödiger, 15. April 2019, 06:24 Uhr
Der FC St.Gallen zeigt sich in Thun voller Spielfreude. Der aufopfernde Kampf von Grün-Weiss wird jedoch nur schlecht belohnt – das Spiel endet 0:0. Das sind unsere Spielernoten.

Tor

Dejan Stojanovic: 5.0

War gleich zu Spielbeginn hellwach, war danach nicht mehr oft gefordert. Rettete in einer hektischen Schlussphase mehrere Male bravourös.

Verteidigung

Nicolas Lüchinger: 4.0

Einsatz- und lauffreudig. In der ersten Halbzeit mit zu vielen Ballverlusten, in Durchgang zwei dann verbessert.

Leonidas Stergiou: 5.0

Gefälliger Auftritt des Youngsters. Liess im Zentrum wenig anbrennen und lieferte eine tolle Partie ab.

Musah Nuhu: 5.5

Der «Turm von Ghana» war Dreh- und Angelpunkt der St.Galler Hintermannschaft. Gewann praktisch jedes Duell und empfahl sich für weitere Aufgaben.

Silvan Hefti: 4.5

Lieferte saubere Verteidigungsarbeit ab und konnte sich auch mit schnellen Vorstössen über die Aussenbahn in Szene setzen. Scheint sich auf der Seite wohler zu fühlen als im Zentrum.

Mittelfeld

Majeed Ashimeru: 4.5

Unglaublich lauffreudiger und leidenschaftlicher Auftritt. Konnte oft nur mit Foulspielen gestoppt werden. Agierte in der Angriffsauslösung zu überhastet - prompt wurde es gefährlich.

Jordi Quintillà: 4.5

Unaufgeregter Auftritt, sehr stil- und ballsicher, jedoch mit wenig Bezug zum Spiel.

Vincent Sierro: 3.5

Seit Wochen ein Schatten seiner selbst. In der ersten Halbzeit misslang ihm praktisch jede Aktion. In Durchgang zwei dann verbessert. Eine Denkpause würde ihm guttun.

Derek Kutesa: 5.0

Spulte wie gewohnt ein grosses Laufpensum ab und sorgte mit seinen schnellen Vorstössen immer wieder für Gefahr. Wurde wie Kollege Ashimeru oftmals Opfer von harten Foulspielen.

Yannis Tafer: 4.0

Läuferisch stark, spielerisch jedoch mit wenig Bezug zur Partie. Umständliches Passspiel, da sollte mehr kommen, um die Offensive wirksam unterstützen zu können.

Tranquillo Barnetta: -

Aufgrund der kurzen Einsatzzeit verzichten wir auf eine Bewertung.

Sturm

Simone Rapp: 4.5

Konnte sich mit seiner Körpergrösse gut ins Spiel einbringen und war bei hohen Bällen ein steter Gefahrenherd. Leider blieb ihm ein Treffer vergönnt.

Axel Bakayoko: 4.5

Der direkte Zug zum Tor fehlte ihm heute zwar, zeigte sich jedoch sehr kämpferisch. Bekam einiges auf die Socken.

FM-1 Teamdurchschnitt: 4.3

Fazit

Einen Punkt gewonnen – zwei verloren. Das dürfte das Fazit der heutigen Partie sein. Trotz einer kämpferischen und geschlossenen Mannschaftsleistung gelingt es dem FC St.Gallen nicht, gegen offensichtlich verunsicherte Berner Oberländer einen Vollerfolg einzufahren. Dies lag auch daran, dass Thun-Coach Marc Schneider sein Team sehr defensiv einstellte und sich der FCSG vor allem zu Beginn der Partie schwer tat. In einer hektischen Schlussphase vergaben beide Mannschaften gute Gelegenheiten zur Siegsicherung – beide verpassten aber den Lucky-Punch.

René Rödiger
Quelle: Reto Latzer
veröffentlicht: 15. April 2019 05:39
aktualisiert: 15. April 2019 06:24