Barnetta muss gegen Sion zuschauen

Fabienne Engbers, 15. Dezember 2017, 15:19 Uhr
Sein Knie macht ihm zu schaffen. So sehr, dass Tranquillo Barnetta am Samstag gegen den FC Sion zuschauen muss. Dafür könnte ein anderes altbekanntes Gesicht von Anfang an spielen.

«Barnetta hat schon in den letzten Wochen angedeutet, dass sein Knie ihm Schmerzen bereitet», sagt Trainer Giorgio Contini. Heute Freitag musste Quillo das Training vorzeitig beenden.

Kunstrasen macht Verletzung schlimmer

Sein Knie, das bereits lädiert ist, zwang ihn dazu, das Abschlusstraining abzubrechen. Da der FC St.Gallen die letzten Wochen fast ausschliesslich auf Kunstrasen trainiert hat, konnte sich Barnettas Knie nie ganz erholen. «In einem Spiel wie jenem am Samstag reicht es nicht, wenn ein Spieler nicht zu hundert Prozent fit ist», sagt Contini. Aus diesem Grund wird Barnetta nicht auf dem Platz stehen.

Toko kommt zurück

Während Barnetta mit seiner Knieverletzung kämpft, hat Nzuzi Toko diese nun definitiv überwunden. Möglicherweise wird er gegen Sion wieder in der Startelf aufgestellt. «Das ist definitiv eine Option», bestätigt Giorgio Contini.

Neben Barnetta fehlen dem FCSG auch Adonis Ajeti, Musavu-King, Yannis Tafer und Nassim Ben Khalifa. Sie sind weiterhin verletzt.

Der FC St.Gallen trifft am Samstag, 16. Dezember, im Kybunpark auf den Tabellenletzten FC Sion. Anpfiff des letzten Spiels in diesem Jahr ist um 19 Uhr, auf FM1Today halten wir dich per Liveticker auf dem Laufenden.
Fabienne Engbers
Quelle: enf
veröffentlicht: 15. Dezember 2017 14:25
aktualisiert: 15. Dezember 2017 15:19